Google Stadia vs. Microsoft Project xCloud

Google Stadia und Microsoft xCloud s auf zwei Spiele-Streaming-Dienste, mit denen Sie die neuesten Spiele spielen können, ohne eine teure Spielkonsole oder einen Computer kaufen zu müssen. Hier enden die Gemeinsamkeiten, denn Google und Microsoft haben mit ihren jeweiligen Streaming-Diensten deutlich unterschiedliche Wege eingeschlagen. Die Grundidee ist die gleiche, aber die unterstützte Hardware, die Abo-Modelle und sogar die Qualität der Grafiken sind sehr unterschiedlich. Hier ist, was Sie wissen müssen, um sich zwischen Stadia vs. xCloud zu entscheiden.

Allgemeine Schlussfolgerungen

  • Funktioniert mit Chrome-Browser, begrenzten Android-Telefonen und Chromecast Ultra.
  • Jeden Monat kostenlose Spiele mit einem Abonnement.
  • Zusätzliche Spiele müssen gekauft werden.
  • Verwendet mehr Daten aufgrund der höheren Auflösung.
  • Beschränkt auf Android-Telefone.
  • Wählt aus einer Bibliothek von Spielen aus, um zu spielen, ohne dass Spiele gekauft werden müssen.
  • Wird wahrscheinlich im Gamepass Ultimate-Abonnement enthalten sein.
  • Verwendet weniger Daten aufgrund der geringeren Auflösung.

Der größte Unterschied zwischen diesen -Streaming-Diensten besteht darin, dass Sie mit Stadia auf Ihrem Computer, Telefon oder Fernseher spielen können, während Sie mit xCloud nur auf Ihrem Telefon spielen können. Durch die Unterstützung einer so großen Bandbreite an Hardware ist Stadia als direkter Ersatz für Spielekonsolen und Computer positioniert, während xCloud eher ein Add-on für Gamer ist, die bereits eine Xbox One oder einen Gaming-PC besitzen. Weitere wichtige Unterschiede sind die Tatsache, dass man bei Stadia Spiele wie bei einer Konsole oder einem PC kaufen muss, die Tatsache, dass Stadia höhere 4K-Auflösungen bietet und mehr Daten verwendet, und wie der Stadia-Controller helfen kann, die Latenz zu reduzieren, verglichen mit der Handhabung der Controller bei xCloud.

Hardwareanforderungen

  • Windows 7 oder höher (Chrome-Browser).
  • macOS 10.9 oder höher (Chrome-Browser).
  • Chromecast Ultra.
  • Pixel 2, 3 oder 4 Telefon.
  • Telefon mit Android 6.0 oder höher.
  • Bluetooth Version 4.0+.

Stadia ist so konzipiert, dass es auf jedem Computer mit mindestens Windows 7 oder macOS 10.9 funktioniert, da es über den Webbrowser Chrome läuft. Beides sind sehr alte Betriebssysteme, was bedeutet, dass Stadia eine recht niedrige Einstiegshürde hat. Die anderen beiden von Stadia unterstützten Hardwaretypen sind restriktiver: der Chromecast Ultra und die meisten Pixel-Telefone. Mit dem Chromecast Ultra können Stadia-Spiele auf einem Fernseher gespielt werden, und Besitzer eines Pixel-Handys können mit der Android-App von Stadia spielen. Andere Geräte werden zu einem späteren Zeitpunkt unterstützt. Die Geräteunterstützung für xCloud ist völlig anders. Es gibt keine Möglichkeit, xCloud auf einem Computer oder -Streaming-Gerät abzuspielen, daher kann nur auf einem Telefon abgespielt werden. Die Telefonunterstützung ist breiter als bei Stadia, aber Sie benötigen immer noch ein Telefon mit Android 6.0 oder höher, das auch Bluetooth Version 4.0 unterstützt. Diese Unterschiede bedeuten, dass Stadia die bessere Option ist, wenn Sie auf einem Computer, Fernseher oder Telefon spielen möchten, während xCloud viel kompatibler mit den Geräten ist, wenn Sie nur auf einem Android-Telefon spielen möchten.

Eingabemethoden

  • Ausgelegt für den Stadia-Regler.
  • Stadia Controller-Clip verfügbar.
  • Funktioniert mit den meisten Bluetooth- und USB-Controllern.
  • Chromecast Ultra ist nur mit dem Stadia Controller kompatibel.
  • Entwickelt für den überarbeiteten Xbox One Controller (Xbox One S und später).
  • Xbox One Controller-Clip verfügbar.
  • Funktioniert mit den meisten Bluetooth-Controllern.

Stadia ist für die Verwendung mit dem Stadia-Controller und xCloud für die Verwendung mit dem One Xbox One-Controller konzipiert, aber beide Dienste bieten eine recht breite Kompatibilität. Der große Unterschied besteht darin, dass sich der Stadia-Controller mit Wi-Fi verbinden kann. Beim Streaming von Spielen auf einen Chomecast Ultra streamt der Controller seine Eingaben tatsächlich direkt an den Google plus Service in der Nähe, was die Gesamtlatenz reduziert. Bei Verwendung mit einem Telefon oder Computer unterstützt der Stadia-Controller nur eine kabelgebundene Verbindung. Stadia unterstützt auch kabelgebundene und kabellose Controller, einschließlich des Xbox One-Controllers, für das Spielen über den Chrome-Webbrowser und die Stadia-Telefon-App. Obwohl xCloud für die Verwendung mit der Bluetooth-fähigen -Version des Xbox One-Controllers konzipiert ist, können Sie die meisten Bluetooth-Controller mit dem Dienst verwenden. Wenn Sie einen Controller mit Ihrem Telefon koppeln können, sollte es funktionieren. Da xCloud erfordert, dass eine -Steuerung -Eingaben über Bluetooth an ein -Telefon sendet, die von der App verarbeitet und dann an einen xCloud-Server gesendet werden, erhöht sich die Latenz im Vergleich zur Wi-Fi-Implementierung der Stadia-Steuerung ein wenig.

Internetanforderungen

  • Drahtlose Hochgeschwindigkeits- oder Heimdatenverbindung.
  • 10 Mbit/s Downstream Minimum.
  • Mehr als 35 Mbps empfohlen für 4K-Übertragung.
  • Google meldet einen Datenverbrauch zwischen 4,5 und 20 GB pro Stunde.
  • 5 GHz Wi-Fi oder mobile Datenverbindung.
  • 10 Mbps erforderlich.
  • Benutzer melden einen Datenverbrauch von mehr als 2 GB pro Stunde.

Stadia unterstützt eine Vielzahl von Auflösungen und Einstellungen für die Bildrate pro Sekunde, und die Art der erforderlichen Internetverbindung hängt von den Einstellungen ab, die Sie verwenden möchten. Google empfiehlt eine Mindestverbindung von 10 Mbit/s im Downstream, aber für 4K-Streaming mit 30FPS ist eine Verbindung von mehr als 35 Mbit/s erforderlich. Microsoft empfiehlt eine kabelgebundene oder drahtlose Datenverbindung von 10 Mbps für xCloud. Da xCloud im Prognosezeitraum keine höhere Videoqualität als 720p unterstützt, ist eine schnellere Verbindung nicht erforderlich. Da Stadia viel höhere Auflösungen unterstützt, verbraucht es auch viel mehr Daten als xCloud.

Spielebibliothek

  • Jeden Monat kostenlose Spiele mit Stadia Pro.
  • Es müssen zusätzliche Spiele erworben werden.
  • Über 30 Startfenster-Titel.
  • Kostenloser Zugriff auf die gesamte Bibliothek mit Abonnement.
  • 50+ Titel während der Servicevorschau verfügbar.

Stadia startete mit einer kleineren Bibliothek als xCloud, und es ist wahrscheinlich, dass Ihre Bibliothek immer kleiner sein wird. Angesichts der Tatsache, dass xCloud von Microsoft unterstützt wird und wahrscheinlich mit Gamepass verknüpft wird, könnte die endgültige Bibliothek von xCloud ziemlich groß werden. Der Hauptunterschied zwischen den Stadia- und xCloud-Bibliotheken, abgesehen von der Größe, ist die Art und Weise, wie Spiele erworben werden. Bei Stadia müssen Sie die Spiele kaufen, als ob Sie ein Spiel für eine Spielkonsole kaufen würden, während Sie mit xCloud Zugriff auf alle -Spiele in der aktuellen Bibliothek haben. Stadia schenkt Ihnen jeden Monat kostenlose Spiele, wenn Sie Stadia Pro abonnieren. Die Anzahl der Spiele, auf die Sie kostenlos zugreifen können, steigt also, je länger Sie ein Abonnement haben.

Grafik und Leistung

  • Kann 4k-Videos mit 60 FPS wiedergeben.
  • 7.500 Randknoten.
  • Wi-Fi-Controller überträgt Eingaben direkt an Server.
  • Begrenzt auf 720p während der Servicevorschau.
  • Rechenzentren in 54 Azure-Regionen.
  • Bluetooth-Treiber übertragen Eingaben zuerst an Ihr Gerät und dann an den Server.

Sowohl Stadia als auch xCloud laufen auf modernsten Servern, so dass beide in der Lage sind, Spiele mit hohen Grafikeinstellungen auszuführen. Der Hauptunterschied ist, dass xCloud während der Service-Preview nur auf die Auflösung 720p beschränkt ist, und es ist unklar, ob Microsoft diese Beschränkung jemals aufheben wird. Stadia ermöglicht es Ihnen, je nach Internetgeschwindigkeit zwischen verschiedenen Auflösungen zu wählen, aber der Dienst selbst ist in der Lage, 4K-Videos mit 60 FPS zu streamen, was eine deutliche Verbesserung gegenüber den von xCloud angebotenen 720p darstellt. Andere Unterschiede in der Leistung basieren größtenteils auf individuellen Umständen, wie Sie mehr Lag erfahren, je weiter Sie von einem Stadia- oder xCloud-Server entfernt sind. Microsoft hat Rechenzentren in 54 Azure-Regionen auf der ganzen Welt, aber Google hat 7.500 Edge Nodes, die helfen, die Latenz zu reduzieren. Ihre eigenen Erfahrungen werden je nach Ihrem physischen Standort variieren, aber es ist wahrscheinlicher, dass Sie sich in der Nähe eines Google -Edge-Knotens befinden als in einem Azure-Rechenzentrum. Beim Streaming von Stadia auf einen Chromecast Ultra kann die Wi-Fi Stadia Verbindung ebenfalls zur Verbesserung der Leistung beitragen. Da der Treiber die Eingaben direkt an die Google-Server sendet und nicht erst über Ihr Gerät geht, kann Stadia die Latenzzeit etwas reduzieren. Dieser Vorteil geht jedoch beim Streaming von Stadia auf Chrome oder ein Telefon verloren, da diese Spielmethoden die -Wi-Fi-Verbindung des Controllers nicht nutzen können.

Abschließende Beurteilung: Stadia gewinnt bei der Leistung, aber xCloud ist wahrscheinlich das bessere Angebot

Stadia ist so positioniert, dass es mehr Menschen eine bessere Leistung bietet, obwohl es einige gibt, die aufgrund der Nähe zu Azure-Servern eine bessere Erfahrung mit xCloud machen werden. Stadia ist auch ein besserer Konsolenersatz als xCloud, zumindest zu diesem Zeitpunkt, weil Sie damit auf Ihrem Computer oder Fernseher spielen können und nicht nur auf Ihrem Telefon. Es gibt einen Grund, warum Microsoft Google und Amazon als größere Konkurrenten als Sony sieht, und das ist, weil Google das Potenzial hat, Stadia zu einem echten Konsolenersatz zu machen. Da xCloud von Microsoft unterstützt wird, ist es wahrscheinlich, dass es in das bestehende GamBepass Ultimate-Abonnement integriert wird, und seine Bibliothek kann um alle Gamepass Ultimate-Titel erweitert werden.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.