Stock Android: Braucht Ihr Handy das?

Stock Android taucht häufig in Smartphone-Tests auf, da einige Geräte es haben, während andere eine modifizierte Version haben. Es gibt neben der Standardversion mehrere verschiedene Varianten von Android, was es noch schwieriger macht, die Unterschiede zu analysieren. Hier erfahren Sie, was Sie über das Standard- Android wissen müssen und ob Standard-Android-Handys die beste Wahl sind.

Was ist Standard-Android?

Standard-Android ist eine reine, unverfälschte Version des Android-Betriebssystems; so wie es von Google entwickelt wurde, ohne jegliche Modifikationen durch den Telefonhersteller, den Betreiber oder einen anderen Dritten. Sie werden keine -Bloatware – vom Betreiber oder Hersteller vorinstallierte -Anwendungen, die der Benutzer nicht entfernen kann – auf Stock-Android-Telefonen finden. Im Allgemeinen benötigt das Stock--Android--Betriebssystem weniger Platz als die modifizierten -Versionen aufgrund des Fehlens von Add-ons. Einer der wichtigsten Vorteile von Android ist, dass Ihr -Gerät an vorderster Front der Betriebssystem-Updates steht, während diejenigen mit modifiziertem Android möglicherweise Monate oder sogar Jahre warten müssen, wenn sie das Update überhaupt erhalten. Der Grund dafür ist, dass die Firmen ihre Modifikationen hinzufügen müssen, sobald das Betriebssystem freigegeben ist, was eine lange Zeit in Anspruch nimmt, außerdem sind sie der Gnade der Netzbetreiber ausgeliefert, die dafür verantwortlich sind, Updates für das Betriebssystem zu schieben.

Wie man Stock-Android bekommt

Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Smartphones, die mit Stock-Android laufen, darunter Googles Pixel-Linie, HTC, Motorola, Nokia und Xiaomi, ein chinesisches Elektronikunternehmen. Alle Pixel-Geräte laufen mit reinem Android, während die anderen Hersteller sowohl Android stock als auch modifizierte Telefone anbieten. Samsung, der Hersteller des beliebten Flaggschiff-Smartphones Galaxy , hat eine benutzerdefinierte Haut, die nahe an reinem Android ist, namens Samsung Experience. Lenovo, , das zuvor eine modifizierte Version des Betriebssystems mit dem Namen Vibe Pure UI verwendete, kündigte 2017 an, dass es für seine -Smartphones und -Tablets auf reines Android umsteigen würde. Schließlich gibt es noch das Essential phone, ein freigeschaltetes Smartphone mit purem Android, das von einem der Mitbegründer von Android stammt. (Google erwarb Android im Jahr 2005.) stock Android ist nicht nur für die teuersten Flaggschiff-Handys reserviert. Google hat zwei Programme – Android One und Android Go – widmet sich der Aufgabe, sein Betriebssystem auf Budget-Smartphones auf der ganzen Welt zu bringen. Da Low-End-Telefone über weniger Speicher und bescheidenere Spezifikationen verfügen, können sie nicht unbedingt standardmäßig Android beherbergen. Bevor diese Programme auf den Markt kamen, hatten viele günstige Android-Telefone eine klobige Variante des Betriebssystems, der neuere Funktionen fehlten und die langsam lief. Android One ist auf vielen Mittelklasse-Telefonen zu finden, während Android Go auf einer Reihe von Einsteigermodellen zu finden ist; beide Versionen des Betriebssystems nehmen weniger Platz und Bandbreite in Anspruch.

Standard-Android vs. modifiziertes Android

Vor der Einführung von Samsung Experience hatte das Unternehmen eine bemerkenswerte benutzerdefinierte Haut namens TouchWiz über dem Android-Betriebssystem. Andere Android-Skins sind HTC Sense, Huawei’s EMUI, LG UX, Motorola UI und OnePlus‘ OxygenOS . Diese Android-Varianten enthalten vorinstallierte Hersteller-Apps wie Kamera-, Fitness-, Messaging-, Mobile-Payment-, Musik- und Virtual-Assistant-Apps. Einige benutzerdefinierte Skins haben eine geänderte Oberfläche, während andere ähnlich wie das Standard-Android aussehen. Manchmal bieten diese Variationen des Betriebssystems sogar Funktionen, die vor dem Standard-Android liegen. Zum Beispiel hatten einige benutzerdefinierte Skins einen Split-Screen-Modus und die Option, Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm anzuzeigen, lange bevor das Standard-Android dies tat. Weitere Unterschiede sind ein neu gestalteter App-Drawer (bzw. kein App-Drawer), gestylte App-Symbole, Farbschemata und mehrere Themenoptionen.

Brauchen Sie Stock Android?

In den frühen Tagen von Android waren viele der benutzerdefinierten Skins klobig und verursachten Leistungsprobleme; Betriebssystem-Updates kamen nur langsam und in den meisten Fällen nie an. Die Smartphones der Serie Nexus wurden mit Stock Android und einer verbesserten Benutzeroberfläche eingeführt. In jüngerer Zeit, als die Hersteller ihre benutzerdefinierten Skins verfeinert haben, teilweise als Reaktion auf die gut angenommenen Pixel-Smartphones, ist die Lücke zwischen Stock Android und benutzerdefinierten Skins kleiner geworden. Der wichtigste Faktor bei Ihrer Entscheidung hängt davon ab, wie begierig Sie auf Betriebssystem-Updates sind und wie viel Sie bereit sind, für ein -Smartphone auszugeben. Während Stock-Android früher deutlich besser war als die modifizierten Versionen, ist nun einfach anders.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.