Was ist CDMA und wie funktioniert es?

CDMA, das für Code Division Multiple Access steht, ist eine Mobilfunkdienst-Technologie, die mit GSM konkurriert, in 2G- und 3G-Netzen , die nach und nach verschwinden. In 2010 stellten Betreiber weltweit auf LTE um, ein 4G-Netz, das die gleichzeitige Nutzung von Sprache und Daten unterstützt. Sie haben wahrscheinlich schon von CDMA und GSM gehört, als Ihnen gesagt wurde, dass Sie ein bestimmtes Telefon nicht in Ihrem Mobilfunknetz verwenden können, weil sie unterschiedliche Technologien verwenden, die nicht miteinander kompatibel sind. Sie können z. B. ein AT&T-Telefon haben, das aus diesem Grund nicht im -Verizon-Netz verwendet werden kann, oder umgekehrt. Der CDMA-Standard wurde ursprünglich von Qualcomm in den USA entwickelt.

Welche Netze sind CDMA?

Von den fünf beliebtesten Mobilfunknetzen in den USA verwenden Sprint, Verizon und Virgin Mobile CDMA. T-Mobile und AT&T verwenden GSM.

Wie CDMA funktioniert

CDMA CDMA verwendet eine „ Spread Spectrum“-Technik , bei der elektromagnetische Energie gespreizt wird, um ein Signal mit größerer Bandbreite zu ermöglichen. Dieser Ansatz ermöglicht es mehreren Personen mit unterschiedlichen Mobiltelefonen, über denselben Kanal zu „multiplexen“, um sich eine Bandbreite an Frequenzen zu teilen. Bei der CDMA -Technologie werden Daten- und -Sprachpakete mit Hilfe von -Codes getrennt und dann über einen breiten Frequenzbereich übertragen. Da bei CDMA oft mehr Platz für Daten zugewiesen wird, wurde dieser Standard für die Nutzung des mobilen 3G-Hochgeschwindigkeits-Internets attraktiv.

CDMA vs. GSM

Die meisten Menschen brauchen sich keine Gedanken darüber zu machen, welches Handynetz sie wählen, welche Technologie besser ist. Die beiden Standards unterscheiden sich jedoch in wichtigen technischen Aspekten.

CDMA-Abdeckung

Während sich CDMA und GSM in Bezug auf die höhere Bandbreitengeschwindigkeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern, bietet GSM dank Roaming-Verträgen und Roaming eine umfassendere globale Abdeckung. Die GSM-Technologie neigt dazu, die ländlichen Gebiete der USA vollständiger abzudecken als CDMA.

Geräte- und SIM-Karten-Kompatibilität

Es ist einfach, Telefone in einem GSM-Netz auszutauschen, da GSM-Telefone austauschbare SIM-Karten verwenden, um Benutzerinformationen im GSM-Netz zu speichern, während CDMA-Telefone dies nicht tun. Stattdessen verwenden CDMA Netze Informationen vom Server des Betreibers, um die gleiche Art von Daten zu überprüfen, die GSM-Telefone auf ihren SIM-Karten gespeichert haben. Dieses Datenspeicherdesign bedeutet, dass SIM-Karten in GSM-Netzen austauschbar sind. Wenn Sie z. B. im AT&T-Netz sind und daher eine AT&T-SIM-Karte in Ihrem -Telefon haben, können Sie diese herausnehmen und in ein anderes -GSM-Telefon , z. B. ein T-Mobile-Telefon, einsetzen, um alle Ihre Abonnementinformationen, einschließlich Ihrer Telefonnummer, zu übertragen.

Ein einfacher Übergang ist bei den meisten CDMA-Telefonen in der Regel nicht möglich, auch wenn sie über herausnehmbare SIM-Karten verfügen. Stattdessen benötigen Sie normalerweise die Erlaubnis Ihres Betreibers, um einen solchen Tausch durchzuführen.

Da GSM und CDMA nicht miteinander kompatibel sind, können Sie ein Sprint-Telefon nicht in einem T-Mobile-Netz oder ein Verizon Wireless-Telefon nicht mit AT&T verwenden. Das Gleiche gilt für jede andere Geräte- und Betreibermischung, die aus der obigen CDMA- und GSM-Liste zusammengestellt werden kann. CDMA-Telefone, die SIM-Karten verwenden, tun dies entweder, weil der LTE-Standard dies vorschreibt oder weil das Telefon einen SIM-Steckplatz hat, um ausländische GSM-Netze zu akzeptieren. Diese Betreiber verwenden jedoch immer noch die CDMA-Technologie, um Teilnehmerinformationen zu speichern.

Gleichzeitige Nutzung von Sprache und Daten

Die meisten CDMA-Netze erlauben keine gleichzeitige Übertragung von Sprache und Daten, so dass Sie möglicherweise mit E-Mails und anderen Internet-Benachrichtigungen bombardiert werden, wenn Sie einen Anruf von einem CDMA-Netz wie Verizon beenden. Die Daten werden grundsätzlich angehalten, während Sie ein Telefongespräch führen. Sie werden jedoch feststellen, dass der Zwei-Wege-Datenaustausch in einem CDMA -Netz gut funktioniert, wenn Sie in Reichweite eines Wi-Fi-Netzes telefonieren, da l Wi-Fi per Definition nicht das Netz des Netzbetreibers verwendet.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert