Wie Sie Ihr altes Smartphone in einen tragbaren Media-Player verwandeln

Der Lebenszyklus moderner Smartphones kann recht kurz erscheinen, da jedes Jahr die neuesten Versionen herauszukommen scheinen, immer wieder. Während einige von uns ängstlich auf ein neues Update warten, ziehen es andere vor, das meiste aus etwas herauszuholen, bevor sie es ersetzen müssen. Aber wenn Sie am Ende ein neues Gerät kaufen müssen, beschränken Sie sich nicht darauf, das alte wegzuwerfen. Verwenden Sie es für einen guten Zweck (Elektroschrott ist auch ein Umweltproblem). Wenn Sie also ein altes Gerät nicht verkaufen, eintauschen oder verschenken können, warum verwandeln Sie dann nicht ein Smartphone (oder Tablet) in einen tragbaren Mediaplayer?

Warum ein tragbarer Mediaplayer eine gute Idee ist

Wenn Sie es gewohnt sind, Musik zu hören oder Videos über Ihr Smartphone anzusehen, fragen Sie sich vielleicht, was der Sinn eines tragbaren Mediaplayers ist. Die Antwort ist, dass es die Bequemlichkeit und Rationalisierung d e Ihrer persönlichen Technologie ist. Indem Sie einen tragbaren Mediaplayer als primäres Gerät für die Handhabung eines Großteils Ihrer digitalen Audio-/Videounterhaltung einsetzen, können Sie Ihr Smartphone (und die Akkuleistung) für wichtige Dinge wie Telefonanrufe, Fotos, Nachrichten, Beiträge in sozialen Medien, Spiele, Websites, Surfen und alles dazwischen behalten. Die Vorteile eines tragbaren Mediaplayers zeigen sich am deutlichsten, wenn er in Verbindung mit einem Audio-/Entertainment-System für das ganze Haus oder mehrere Räume verwendet wird. Sie können Inhalte vom tragbaren Media-Player an Ihre Lautsprecher und/oder Fernseher senden, entweder über kabelgebundene oder drahtlose -Verbindungen. Nehmen wir an, Sie veranstalten eine Party für Gäste und möchten, dass die Musik auf allen Lautsprechern abgespielt wird. Sie könnten Ihr Smartphone angeschlossen lassen, um die Arbeit zu erledigen. Da es sich aber in der Nähe Ihres Audiogeräts befinden müsste, werden Sie wahrscheinlich Anrufe, Benachrichtigungen oder Nachrichten verpassen, wenn Sie nicht ständig zurückgehen, um es zu überprüfen. Ein tragbarer Multimedia-Player kann genau den gleichen Zweck erfüllen, aber besser, da er sich auf Audio- und Videounterhaltung konzentriert. Und im Gegensatz zu einem CD/DVD -Player oder einem Plattenspieler können Sie einen tragbaren Media-Player in Ihre Tasche stecken und überallhin mitnehmen. Das Beste daran: Es ist durchaus möglich, ein altes -Smartphone in einen tragbaren Media-Player zu verwandeln, ohne viel (wenn überhaupt) Geld auszugeben. Hier sind die zu befolgenden Schritte:

Führen Sie einen Werksreset durch

Computergeräte (zu denen auch Smartphones und Tablets gehören) funktionieren in der Regel nach einem frischen Wipe besser, daher lohnt es sich, noch einmal von vorne anzufangen, indem Sie alles auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Dabei wird alles gelöscht, einschließlich Benutzerdaten, Konfigurationsdateien und zusätzliche Apps, die Sie ohnehin nicht benötigen. Betrachten Sie es als einen Frühjahrsputz. Sie können die Werkseinstellungen unter iOS genauso effektiv wiederherstellen wie auf Android-Geräten. Der Vorgang ist nicht immer so offensichtlich (um Unfälle zu vermeiden) und kann je nach Marke und Modell leicht variieren. Eine Anleitung, wie Sie Ihr altes Smartphone auf die Werkseinstellungen zurücksetzen können, finden Sie im Handbuch (in der Regel auch online verfügbar). Sobald dies abgeschlossen ist, ist es an der Zeit, die Schnittstelle zu optimieren.

Entfernen / Deaktivieren oder Ausblenden von Standard-Apps

Mobile Geräte sind mit dem Angebot an Apps äußerst nützlich. Aber da Sie ein altes Smartphone in einen tragbaren Media-Player verwandeln, ist alles, was darüber hinausgeht, nur Unordnung. Kamera, Taschenrechner, Dokumente, Messaging, Fotogalerie, Diktiergerät? Keines dieser Tools ist entscheidend für etwas, das für die Wiedergabe von Audio- und Videomedien bestimmt ist, richtig? Wenn Sie sich dabei wohl fühlen, können Sie unnötige Stock-Apps (die, die nach einem Werksreset vorhanden sind) entfernen oder deaktivieren – dies ist eher eine Funktion für Android-Geräte. Alles, was Sie auf dem Startbildschirm Ihres tragbaren Mediaplayers haben möchten, sind Apps für Musik und/oder Video.Denken Sie daran, dass durch das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen alles gelöscht und auf den Grundzustand zurückgesetzt wurde, sodass Sie Apps hinzufügen müssen.

Herunterladen, Aktualisieren und Anpassen

Jetzt, wo Ihr tragbarer Media Player betriebsbereit ist, benötigen Sie einen Internetzugang, um alle gewünschten Anwendungen herunterladen und aktualisieren zu können. Denken Sie daran, dass beim Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen alles gelöscht und auf die Grundlagen zurückgesetzt wurde, sodass Sie Anwendungen hinzufügen müssen. Aktivieren Sie WiFi auf dem Gerät und lassen Sie es sich mit Ihrem drahtlosen Heimnetzwerk verbinden. Denken Sie nur daran, dass Sie sich beim Zugriff auf Online-App-Shops wie Google Play, Apples App Store und Amazon zunächst mit Ihren Passwörtern anmelden müssen, die Sie auch auf Ihrem normalen Smartphone haben. Wenn Sie noch nicht wissen, was Sie herunterladen sollen, können Sie sich die beliebtesten kostenlosen Musik-Streaming-Apps/Dienste sowie die beliebtesten TV- und Film-Streaming-Dienste ansehen. Fahren Sie mit dem Herunterladen von beliebig vielen Apps auf den tragbaren Media Player fort. Die Anwendungssymbole sollten auf dem Startbildschirm erscheinen, damit Sie sie nach Belieben organisieren können. Wenn dies nicht der Fall ist, öffnen Sie einfach Ihre Anwendungsliste, blättern Sie durch die Symbolseiten (sie sind alphabetisch geordnet) und ziehen Sie die gewünschten Anwendungen per Drag & Drop auf Ihren Startbildschirm. Sobald Sie alle Medien-Apps heruntergeladen haben, melden Sie sich bei jedem der Dienste an. Wenn Sie noch kein Konto haben, werden Sie aufgefordert, ein neues zu erstellen. Zu guter Letzt sollten Sie nicht vergessen, Ihren tragbaren Mediaplayer mit Hintergrundbildern, Effekten, verschiedenen Schriftarten oder Farbschemata zu personalisieren. Viele davon sind auf Ihrem Gerät verfügbar, ohne dass Sie etwas herunterladen müssen (obwohl Sie mehr über die App-Shops finden können).

Kopieren von Mediendateien und Erweitern des Speichers

Sie haben wahrscheinlich eine Sammlung digitaler Audio-/Mediendateien, also machen Sie weiter und kopieren Sie, was Sie wollen, auf den tragbaren Media-Player. Dies ist so einfach wie das Verbinden Ihres tragbaren Media Players mit dem Ort, an dem all diese Dateien gespeichert sind (wahrscheinlich Ihr Heimcomputer/Laptop). Wenn Sie noch keine Musik oder Videos haben, die Sie auf Ihren tragbaren Media Player laden können, können Sie fast alles, was Ihnen gefällt, herunterladen und/oder digitalisieren . Wenn Sie ein -iOS-Benutzer sind, können aus iTunes heruntergeladene -Songs in -MP3 konvertiert werden. Wenn Sie CDs und/oder Vinyl-Alben bei Amazon gekauft haben, haben Sie vielleicht schon einige digitale MP3-Kopien von Amazons AutoRip-Funktion. Es gibt auch Seiten, auf denen Sie Musik legal und kostenlos herunterladen können. Es gibt auch Websites, auf denen Sie Musik legal und kostenlos herunterladen können. All dies kann auf Ihren tragbaren Media Player kopiert werden. Wenn Sie eine physische Musiksammlung besitzen (z. B. CDs, Vinyl-LPs), können Sie legale digitale Kopien für Ihren persönlichen Gebrauch erstellen. Sie können CDs mit iTunes digitalisieren, Vinyl-Schallplatten digitalisieren oder sogar Kassettenbänder digitalisieren. Digitale Filme können legal online erworben werden (z. B. bei Amazon), und Sie können DVDs kostenlos auf ein iPad kopieren. Viele der gekauften Blu-ray-Discs enthalten auch eine digitale Kopie des Films. So können all diese Dateien in den tragbaren Media Player geladen werden, um sie auf Lautsprecher und Fernseher zu streamen. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass alle diese digitalen Dateien passen. Smartphones haben in der Regel 16 oder 32 GB Speicherplatz. Für manche – vor allem für diejenigen, die Musik lieber aus dem Internet als aus gespeicherten Dateien streamen – mag dies ausreichend sein. Aber viele von uns haben vielleicht digitale Mediensammlungen, die von Hunderten von Gigabytes bis zu Terabytes im Falle von Musik und/oder Video reichen. Denken Sie an die Menge an physischem Platz, die Hunderte von CDs und/oder DVDs in Ordnern einnehmen können; das gleiche Konzept gilt für die digitale Speicherung. Dies gilt insbesondere für Videos, da solche Filmdateien zwischen 2 und 20 GB d e groß sein können. Jede Also kann die Menge an freiem Speicherplatz, die Sie haben, wirklich wichtig sein. Es gibt einige einfache Möglichkeiten, den verfügbaren Speicherplatz zu vergrößern. Wenn Ihr tragbarer Media Player ein Android-Gerät ist, haben Sie möglicherweise die Möglichkeit, den Speicher über einen Micro-SD-Kartensteckplatz zu erweitern. Wenn ja, dann müssen Sie nur eine Micro-SD-Karte mit hoher Kapazität einlegen und alle digitalen Inhalte dorthin kopieren. Falls nicht, unterstützen die meisten Android -Geräte USB-OTG, was bedeutet, dass Sie (mit einem USB-OTG-Kabel, das billig ist) Dinge wie USB-Flash-Laufwerke oder USB-Festplatten an Ihren tragbaren Media-Player anschließen können. Für iOS-Geräte gibt es Lightning -kompatible Flash-Laufwerke, die Sie kaufen können, um Plug-and-Play zu ermöglichen. In jeder dieser Situationen werden Sie Ihre digitalen Inhalte auf das Speicherlaufwerk kopieren wollen. Sobald das Gerät an den tragbaren Media Player angeschlossen ist, kann die digitale Musik bzw. das Video wiedergegeben werden.

Verwenden Sie ein Kabel und/oder gehen Sie kabellos

Es ist ziemlich einfach, iOS- oder Android-Geräte mit Stereoanlagen/Receivern, Kopfhörern oder Lautsprechern zu verbinden. Alles, was Sie zum Streamen von Musik von Ihrem tragbaren Media Player benötigen, ist ein Audiokabel. In den meisten Fällen können Sie davon ausgehen, dass Sie das Kabel verwenden, das an beiden Enden 3,5-mm-Anschlüsse hat (wie bei Kopfhörern). Je nach Art der verfügbaren Eingänge benötigen Sie jedoch möglicherweise ein Audiokabel mit einem 3,5-mm-Stecker an einem Ende und Cinch-Steckern (den roten und gelben Steckern) am anderen Ende. Da der tragbare Media Player die Audioquelle ist, würde er an einen „-Audioeingang“ am Lautsprecher oder Receiver angeschlossen werden. Ein weiterer großer Vorteil bei der Verwendung eines älteren Smartphones als tragbarer Mediaplayer ist die Möglichkeit der drahtlosen Verbindung. Wenn Ihre Lautsprecher oder Ihr Receiver über die drahtlose Bluetooth-Technologie verfügen, können Sie einen tragbaren Media-Player ohne Kabel anschließen. Obwohl Bluetooth die am weitesten verbreitete Technologie ist, gibt es noch andere drahtlose Audiotechnologien, die jeweils ihre Vor- und Nachteile haben. Wenn Ihr System nicht über die drahtlose Bluetooth-Technologie verfügt, können Sie einen einfachen Bluetooth-Empfänger kaufen und installieren, um diese Funktion bereitzustellen. Wenn Sie Ihren tragbaren Media Player verwenden möchten, um Videos an ein Fernsehgerät zu senden (entweder direkt oder über einen Heimkino-Receiver), ist es am einfachsten, ein HDMI-Kabel zu verwenden. Es wird jedoch ein spezieller Adapter benötigt, damit der tragbare Media Player mit einem normalen HDMI-Kabel angeschlossen werden kann. Für iOS-Geräte bietet Apple digitale AV-Adapter (für Lightning- oder 30-polige Anschlüsse), die zuverlässig und einfach zu bedienen sind. Sie können auch ähnliche Arten von mobilen HDMI-Adaptern für Android-Geräte finden (Amazon ist Ihre beste Wahl). Stellen Sie sicher, dass Sie die Kompatibilität zuerst sorgfältig prüfen. Wenn Sie drahtloses Video-Streaming wünschen, ist der Google Chromecast U ltra vielleicht Ihr bester Freund. Stellen Sie sich das Gerät wie einen Wireless-HDMI-Adapter vor. Es wird an Ihren Fernseher oder Receiver angeschlossen und ersetzt im Wesentlichen die Notwendigkeit eines physischen Kabels zur Übertragung von Video/Audio. Google Chromecast ist kompatibel mit i OS, Android, MacOS und Windows Geräten, die Bildschirmspiegelung unterstützen. Egal, ob der tragbare Mediaplayer Videos von gespeicherten Dateien oder über einen Streaming-Dienst (z. B. Hulu, Netflix, YouTube, Amazon Video) senden soll, der Google Chromecast kann alles. Nicht schlecht für die Wiederverwendung eines alten Geräts.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.