Was ist das Google Pixel Slate?

Das Pixel Slate kombiniert das durchdachte Industriedesign, das anderen Google Produkten gemein ist, mit der kühnen Aussage des Unternehmens darüber, was einen Computer ausmacht. Das Slate ist eine knifflige Art von Gerät festzunageln, also werden wir in diesem Artikel einen Schritt nach dem anderen machen.

Die Grundlagen des Pixel Slate

Es gibt insgesamt vier Modelle des Slate , die sich durch den Prozessor, den Slate Arbeitsspeicher und den angebotenen Speicherplatz unterscheiden. Auf der Produktseite im Google-Shop finden Sie die verschiedenen Konfigurationen und die entsprechenden Preise. Hersteller : Google Display : 12,3-Zoll „molekularer“ LCD-Touchscreen, 3000×2000 Auflösung bei 293 PPI Prozessor : Intel Celeron, 8. Gen. m3, 8. Gen. i5 oder 8. i7 Core Prozessor (je nach Modell) Speicher : 4, 8 oder 16 GB (je nach Modell) Speicher : 32, 64, 128 oder 256 GB (je nach Modell) Wireless : 802.11 a / b / g / g / n / ac, 2×2 (MIMO), Dualband (2,4 GHz, 5,0 GHz) / Bluetooth 4.2 Kamera : 8MP „Duo“ mit Weitwinkel nach vorne / 8 MP nach hinten gerichtet Gewicht : 1.6 Pfund Betriebssystem : Chrome OS Erscheinungsdatum : Oktober 2018

Pixel Slate Highlights

Google wirbt mit folgenden Highlights des Slate:

  • Auf dem Slate läuft Chrome OS , das als eines der einfachsten und sichersten Betriebssysteme für private und geschäftliche Nutzer gilt. Es basiert nicht nur auf einer Linux-Basis, die (viele würden sagen) weniger anfällig für Viren und andere Malware ist, sondern verfügt auch über regelmäßige Sicherheitsupdates und zusätzliche Funktionen.
  • Ab den neuesten Versionen können einige Modelle Android-Anwendungen ausführen. Der Slate ist einer von ihnen.
  • Erst kürzlich fügte Google die Möglichkeit hinzu, Linux-Apps auch auf Chrome OS zu installieren (es ist schließlich Linux unter der Haube).
  • Das Molecular Display des selbsternannten Pixel hat das gleiche 3:2-Verhältnis wie andere Google-Geräte. Seine hohe PPI und sein Farbspektrum sind für das Ansehen von Videos und den Konsum anderer Medien optimiert.
  • Der 48-mWh-Akku bietet laut Google eine Laufzeit von 12 Stunden , was bedeutet, dass Sie einen ganzen Arbeitstag lang geladen sind. Sie können auch eine 2-stündige Ladung in nur 15 Minuten mit USB-C-Schnellladung erhalten.
  • Ein optionaler Pixelbook Stift ermöglicht präzises, drucksensitives Zeichnen. Außerdem können Sie damit den Google Assistant aktivieren.
  • Obwohl das Slate in erster Linie ein Tablet ist, sind einige der Hardware-Konfigurationen eher auf den Business-Markt ausgerichtet. Zu diesem Zweck gibt es eine Reihe von Tastaturzubehör für die Produktivität. Googles eigene Pixel Slate-Tastatur ist ein Standard-Klappmodell, aber die G-Type for Google Pixel Slate-Tastatur von Brydge ist eine wohl benutzerfreundlichere Option im Enterprise-Stil.
  • Apropos: Im Slate ist der Google Assistant integriert, mit dem Sie (zum Beispiel) eine E-Mail diktieren, sich eine Erinnerung setzen oder Ihre Smart-Home-Geräte per Sprachbefehl steuern können.
  • Apropos Integration: Wenn Sie andere Google-Geräte besitzen, können Sie Ihr Slate mit Ihrem Pixel-Telefon entsperren oder es zum Verfassen und Senden von Textnachrichten verwenden.

Während diese Vignetten einen Überblick über die Fähigkeiten der Slate geben, erzählen sie für sich genommen nicht wirklich die ganze Geschichte. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie einige dieser Funktionen das Slate zu einem echten Schritt nach oben machen.

Das Pixel Slate ist in erster Linie ein Tablet

Obwohl es 2-in-1-Geräte mit Chrome OS schon eine Weile gibt, nutzen viele von ihnen den „konvertierbaren“ Formfaktor. Das bedeutet, dass sie für die Verwendung mit der Tastatur und dem Touchpad (fest angebracht) konzipiert wurden, aber kann auf Wunsch auch zusammengeklappt und als Tablet verwendet werden. Für Anwender, die wirklich ein Tablet suchen, ergeben sich daraus jedoch zwei Probleme. Erstens bringt die zusätzliche Hardware zusätzliches Gewicht und Masse mit sich, und die frühen Versionen von Chrome OS waren aus Softwaresicht auf Tastatur- und Cursor-Eingabe ausgelegt. Nutzer der ersten Generation von Convertibles beschwerten sich oft, dass die Oberflächen nicht auf den Tablet-Formfaktor ausgerichtet waren: Bedienelemente waren zu klein, um sie zu berühren, Anwendungen reagierten nicht gut auf die Bildschirmdrehung usw. Google fängt auch an, sich bei der Unterstützung von Stiftgeräten zu verbessern. Google möchte, dass sich die Kombination aus dem Slate und dem bereits erwähnten Pixelbook Pen wie ein Stift auf Papier anfühlt. Mit ihr lassen sich Notizen in Apps wie Google Keep machen (auch bei gesperrtem Bildschirm), Skizzen erstellen, Text auf dem Bildschirm auswählen und sogar der Google Assistant aktivieren. All dies zusammengenommen ergibt ein viel leistungsfähigeres Tablet-Betriebssystem als noch vor wenigen Jahren verfügbar war. Und die Ankündigung des Slate ist Beweis genug für Googles Vertrauen in die Funktionen des Tablet-Systems, um ein Gerät auf den Markt zu bringen, das Tablet-first ist.

Pixel Slate läuft mit Chrome OS

Es gibt mehrere Funktionen von Chrome OS , die es zu einer ausgezeichneten Wahl für ein Alltagsbetriebssystem machen. Erstens ist es aufgrund seiner Wurzeln als reines Browser-Betriebssystem einfach und elegant. Einige Betriebssysteme für PC sind durch den Versuch, alle Funktionen der Welt einzubinden, aufgebläht worden. Der minimalistische Ansatz von Chrome OS macht es jedoch für jeden geeignet, vom gelegentlichen Heimanwender über den mobilen Profi bis hin zu älteren Benutzern, die keine Komplexität benötigen. Wenn Sie Ihrem Enkelkind eine E-Mail schicken möchten, öffnen Sie Gmail. Wenn Sie eine Sendung ansehen möchten, wählt Hulu oder Netflix aus der großen, übersichtlichen Liste der Symbole im Launcher aus. Es gibt zwar durchaus leistungsfähige Apps für Chrome OS, aber es muss nur so komplex sein, wie Sie es machen wollen. Aber wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, bietet Chrome OS die vielleicht größte Auswahl an Software auf jeder -Plattform der Welt, Desktop oder Mobile. Von Anfang an konzentrierte sich Chrome OS darauf, Webanwendungen auf Ihr Gerät zu bringen, und zwar auf eine Weise, die sich nicht wie die Cloud anfühlt. Es gab (oder gibt) Desktop-Symbole für Apps wie Google Docs, Evernote oder Spotify. Es gab einen Vorstoß, diese Web-Apps offline-fähig zu machen, d. h., sie konnten verwendet werden, wenn Sie nicht mit dem Internet verbunden waren. Während also die ursprüngliche Idee war, dass die Daten auch in der Cloud gespeichert werden sollten, wuchs der lokale Speicher, um den Anforderungen dieser Offline-Anwendungen gerecht zu werden. Zusätzlich zu den integrierten Apps kann Chrome OS nun auch Software für zwei weitere wichtige Plattformen ausführen. Das erste ist Android, das den Benutzern der meisten Geräte Zugang zum Google Play Store und den darin enthaltenen 2,6 Millionen Apps bietet. Natürlich sind nicht alle Apps für einen größeren Bildschirm optimiert (ein Problem, das wir auch bei Android-Tablets gesehen haben), und einige funktionieren vielleicht sogar überhaupt nicht. Aber zum größten Teil werden sie auf Ihrer Slate installiert und funktionieren. Nun, Sie können vielleicht nicht Office oder Photoshop installieren, aber Sie können deren Open-Source-Alternativen bekommen. Kurz gesagt, die Chrome OS-Plattform eröffnet Ihnen den Zugang zu einer Vielzahl von Software, und das Slate bietet Ihnen diese in einem schönen, tragbaren -Paket.

Pixel Slate ist als 2-in-1-Gerät konzipiert

Schließlich wurde das Slate von Anfang an nicht nur als Tablet konzipiert, sondern als ein Tablet, das mehr werden kann. Googles eigene Tastatur wurde zum Launch angekündigt, ebenso wie eine neue (eigentlich farbige) Version des Pixelbook-Stifts. Aber die Designer von Google haben sich auch andere Peripheriegeräte ausgedacht. Beschreibungen des Geräts auf verschiedenen Websites erwähnen auch Docks, die an einen normalen Monitor, eine Tastatur und eine Maus angeschlossen werden können, um das Gerät in einen behelfsmäßigen Desktop zu verwandeln. Das ist nichts, was die aktuellen Chromebooks nicht auch können. Aber der Punkt hier ist, dass Googles Designer das Slate nicht davon ausgenommen haben, nur weil es ein Mobile-first Gerät ist. Eine Funktion, die dieses Ziel verdeutlicht, ist der Desktop-Modus. Der in Chrome OS 70 eingeführte Standard-Desktop/Startbildschirm enthält große, gut platzierte Symbole, die sich leicht mit dem Finger antippen lassen. Außerdem wird standardmäßig ein Modus mit zwei Anwendungen im geteilten Bildschirm verwendet. Schließen Sie jedoch eine Tastatur oder Maus an, und das System schaltet auf ein vertrauteres Erscheinungsbild mit überlappenden Fenstern um. Dies bietet das Beste aus beiden Welten in Bezug auf den Medienkonsum und die Produktivität des .

Pixel Slate will Ihr Alltags-Computer sein

Mit der Menge an Gedanken, die die Leute bei Google in das Pixel Slate gesteckt haben, um es sowohl flexibel als auch leistungsfähig zu machen, ist ihre Botschaft klar: Sie wollen, dass das Pixel Slate Ihr Alltags-Computer ist. Programmierer benötigen zum Beispiel viel Leistung, um die von ihnen geschriebenen Programme zu kompilieren, und Videotechniker brauchen viel Speicherplatz für rohe Videoströme. Aber für den Durchschnittsverbraucher bietet das Slate ein vollständiges Browsing-Erlebnis zusammen mit dem Zugriff auf die Android-Apps, die sie vielleicht schon auf einem Telefon verwenden. Für nicht-technische Business-Anwender ist das Slate dank der sicherheits- und cloud-orientierten Funktionen von Chrome OS eine vollkommen adäquate Wahl (und Ihre Sysadmins werden es lieben). Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen. Der Slate kann problemlos die Anforderungen von -Webentwicklern an die Textbearbeitung und den Serverzugriff erfüllen, während Kurzvideos, wie z. B. -Vlogging, gut mit einem -Mobilgerät zu bewältigen sind. Bevor Sie sich also für einen neuen Laptop entscheiden, der vielleicht mehr kostet, mehr wiegt und weniger flexibel ist, werfen Sie einen Blick auf das Slate. Es könnte der „Alltags-Computer“ sein, den Sie schon immer gesucht haben.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.