Datenroaminggebühren erklärt

Roaming bezieht sich auf den Datendienst, den Sie erhalten, wenn Sie den Versorgungsbereich Ihres Mobilfunkbetreibers verlassen. Mit anderen Worten: Sie befinden sich im Roaming, wenn Sie sich buchstäblich aus Ihrem Versorgungsgebiet entfernen, d. h. aus dem Gebiet, in dem Ihr Mobilfunkbetreiber Datendienste anbietet. So können Sie z. B. auf Reisen im Ausland dank Kooperationsvereinbarungen zwischen Ihrem Mobilfunkanbieter und anderen Netzbetreibern weiterhin auf das Internet zugreifen oder telefonieren. Nationales Roaming ist in der Regel kostenlos. Leider ist internationales Roaming oft mit Daten-Roaming-Gebühren verbunden, die sehr schnell teuer werden können. Sie können Datenroaming-Gebühren auf verschiedene Arten aktivieren: Telefonanrufe tätigen oder annehmen, Textnachrichten senden oder empfangen und/oder etwas herunterladen oder hochladen (z. B. E-Mails lesen, Webseiten anzeigen, Videos streamen, Bilder speichern). Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung der verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie mit Ihrem Smartphone (gewollt oder ungewollt) roamen können.

Sprach-Roaming und Textnachrichten

Bei folgenden Aktivitäten können Roaming-Gebühren anfallen:

  • Sie führen einen Telefonanruf.
  • Ein Freund ruft Sie an. Tatsächlich müssen Sie den Anruf nicht einmal entgegennehmen, damit er Ihnen in Rechnung gestellt wird. Wenn Ihr Gerät eingeschaltet ist und der Anruf auf die Mailbox geht, werden Ihnen die Kosten als eingehender internationaler Roaming-Anruf berechnet.
  • Sie senden eine Text- oder Multimedia-Nachricht im Ausland.
  • Sie erhalten eine Text- oder Multimedia-Nachricht im Ausland.
  • Wenn das Gerät ausgeschaltet ist oder sich im Flugzeugmodus befindet (und somit das drahtlose Netzwerk ausgeschaltet ist) und der Anruf an die Voicemail geht, werden Ihnen keine Kosten berechnet. Visuelle Voicemail-Nachrichten werden jedoch als Roaming-Tarif berechnet.

Datenroaming

Datenroaming ist das, was vielen Menschen entgeht. Wir haben alle schon Horrorgeschichten gehört, wie die von dem Mann, dem $62.000 für das Herunterladen eines Films berechnet wurden. Das Problem ist, dass die Datenpreise oft auf dem Datenvolumen – in Kilobyte (KB) oder Megabyte (MB) – basieren, was schwer zu berechnen ist. Um also Datenroaming-Gebühren zu vermeiden, müssen Sie Ihren Verbrauch im Auge behalten. Darüber hinaus können manchmal die von uns genutzten Dienste und Anwendungen weiterhin eine Verbindung zum Internet herstellen, ohne dass wir es merken, wodurch unsere Rechnung weiter steigt. Zu den häufigsten Diensten, die im Daten-Roaming enthalten sind, wenn Sie über Ihren Telefontarif und nicht über ein Wi-Fi-Netzwerk roamen, gehören:

  • Lesen, Senden und Empfangen von E-Mails
  • Suchen einer Adresse auf Google Maps (oder anderen Online-Karten)
  • Durchführen einer Websuche
  • Besuchen einer beliebigen Webseite
  • Betrachten eines Online-Videos
  • Öffnen einer App, die eine Verbindung zum Internet herstellt.

Dieser letzte Punkt ist sehr wichtig, da Sie möglicherweise nicht wissen, dass die App im Hintergrund eine Verbindung herstellt. Die einzige Möglichkeit, dies zu überprüfen, besteht darin, in den Eigenschaften oder Berechtigungseinstellungen der App nachzusehen, ob sie Internetberechtigungen hat (oder eine andere App zur Überprüfung zu verwenden).

Internationale Roaming-Tarife und Netzabdeckung

Roaming Die Tarife variieren je nachdem, wo Sie roamen und ob Sie SMS schreiben oder telefonieren. Sie variieren auch je nach Anbieter. Hier ein Überblick über die wichtigsten US-Mobilfunkanbieter:

  • Verizon Roaming: Verizon bietet verschiedene Optionen für Kunden, die ins Ausland reisen.
  • AT&T Roaming: AT&T bietet internationale Pakete und andere Optionen, einschließlich spezieller Kreuzfahrtpläne.
  • Sprint Roaming-Tarife: Die internationalen Roaming-Tarife von Sprint variieren je nach Land.
  • T-Mobile Roaming-Tarife: Siehe Tarife für das Ausland sowie für Kreuzfahrten auf deren Website.

Wenn Sie keinen dieser Betreiber nutzen, sind Sie möglicherweise stattdessen bei MetroPCS, Virgin Mobile oder Boost Mobile .

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.