Wie Sie auf Ihrem Android-Handy nach Updates suchen

Das Android-Betriebssystem für Smartphones und Tablets erhält regelmäßige System-Updates, ebenso wie Apples iOS für das iPhone und iPad. Diese Updates werden auch als -Firmware-Updates bezeichnet, da sie auf einer tieferen Ebene des Systems arbeiten als normale Software-(Applikations-)Updates und zur Steuerung der -Hardware dienen. Firmware-Updates erfordern Erlaubnis, Zeit und einen Neustart des Geräts. Die Anweisungen in diesem Artikel sollten (im Allgemeinen) gelten, unabhängig davon, welcher Hersteller Ihr Android-Telefon hergestellt hat: Samsung, Google, Huawei, Xiaom i, usw. Wir haben im Folgenden einige Unterschiede in den Anweisungen vermerkt.

Wie Updates funktionieren

Google überträgt in regelmäßigen Abständen Firmware-Updates auf ein Android-Telefon, indem aktualisierte Informationen über eine Mobilfunk- oder Wi-Fi-Verbindung gesendet werden. Wenn das Telefon eingeschaltet wird, erscheint eine Benachrichtigung über das verfügbare -Update auf dem Bildschirm. Gerätehersteller und Betreiber geben diese Updates in Wellen heraus, so dass sie nicht für alle auf einmal verfügbar sind. Das liegt daran, dass Firmware-Updates speziell mit der Hardware eines Telefons kompatibel sein müssen, im Gegensatz zu Anwendungen, die mit einer Vielzahl von Geräten funktionieren. Firmware-Updates erfordern Erlaubnis, Zeit und einen Neustart des Geräts.

Da es sich bei Android um ein fragmentiertes Betriebssystem handelt (verschiedene Gerätehersteller und Mobilfunkbetreiber konfigurieren es separat), werden Updates zu unterschiedlichen Zeiten für verschiedene Clients bereitgestellt. Die ersten Empfänger neuer Updates sind Google Pixel-Benutzer, da Google Updates direkt sendet, ohne dass sie von einem Betreiber überprüft oder geändert werden.

Benutzer, die ihre Telefone gerootet haben (d. h. das Gerät auf eine grundlegende Betriebssystemebene modifiziert haben), haben möglicherweise keinen Anspruch auf drahtlose -Updates vom Netzbetreiber und müssen das Telefon aktualisieren, um auf die neueste Version von Android zu aktualisieren, die für ihr Gerät optimiert ist.

Ein -Firmware-Update steht in keinem Zusammenhang mit Anwendungs-Updates, die über den Google Play Store an übermittelt werden. Anwendungsupdates müssen nicht von Geräteherstellern oder Mobilfunkbetreibern untersucht werden.

So prüfen Sie auf Android-Updates

Diese Methode funktioniert bei den meisten neueren Android-Versionen, obwohl einige Versionen leichte Abweichungen aufweisen können. Wenn Sie diese Schritte ausführen, erfahren Sie auch, welche Version von Android auf Ihrem Smartphone läuft.

  1. Öffnen Sie die Anwendung Einstellungen.

    Samsung -Geräte zeigen möglicherweise eine Software-Update-Benachrichtigung an. Wenn nicht, tippen Sie auf Einstellungen > Software-Update, um zu sehen, ob -Updates verfügbar sind.

  2. Zapfsystem. Tippen Sie bei einigen Telefonen auf Über das Telefon und gehen Sie dann zu Schritt 4. Tippen Sie auf einigen Samsung-Telefonen auf System-Updates und gehen Sie dann zu Schritt 5.
  3. Tippen Sie auf Über das Telefon .

    Auf einigen Android-Telefonen tippen Sie auf Erweitert und wählen dann System-Update.

  4. Tap System Updates . Das Telefon kann eine andere Phrase anzeigen, wie in diesem Beispiel von LineageOS.
  5. Der Bildschirm zeigt an, ob das System auf dem neuesten Stand ist und wann der Update-Server zuletzt geprüft wurde. Wählen Sie Nach Updates suchen , um erneut zu prüfen.
  6. Wenn ein Update verfügbar ist, drücken Sie , um die Installation zu starten.

    Lassen Sie das Telefon während eines Firmware-Updates an einem Ladegerät angeschlossen, damit die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass der Akku auf halbem Weg durch das Update leer wird und das Telefon möglicherweise kaputt geht.

  7. Die Aktualisierung dauert ein paar Minuten und startet das Telefon neu.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert