Umstieg von iPhone auf Android: Was Sie wissen müssen

Der Umstieg von iPhone auf Android ist relativ einfach. Obwohl sowohl das Android-Betriebssystem als auch Apples iOS sehr treue Benutzer haben, die sich niemals vorstellen könnten, auf die jeweils andere Plattform zu wechseln, kommt es doch vor. Ein Android-Benutzer hat vielleicht die Nase voll von der -Fragmentierung des Betriebssystems, oder ein Apple -Benutzer hat den Walled Garden satt und wagt den Sprung. Die Umstellung bringt eine Lernkurve und die schwierige Aufgabe mit sich, wichtige Daten, einschließlich Kontakte und Fotos, zu übertragen und -Anwendungen zu konfigurieren. Der Wechsel von iOS zu Android muss nicht schwierig sein, zumal viele Google -zentrierte Apps auf iOS verfügbar sind, was das Sichern von Daten erleichtert. Eine Möglichkeit, die beim Übergang hilft, ist, dass iCloud auf Android verfügbar ist, wenn auch mit eingeschränkter Funktionalität. Stellen Sie sich nur darauf ein, dass Sie einige Zeit brauchen, um sich an die neue Oberfläche zu gewöhnen. Und wenn Sie erst einmal im Einsatz sind, können Sie Ihr altes iPhone verkaufen oder weiterverwenden.

Die folgenden Anweisungen sollten unabhängig davon gelten, wer Ihr Android-Telefon hergestellt hat: Samsung, Google, Huawei, Xiaomi, usw.

Gmail einrichten und Kontakte und Kalender synchronisieren

Für Android-Smartphones benötigen Sie eine Gmail-Adresse. Abgesehen von E-Mails dient Ihre Gmail-Adresse als Login für alle Google-Dienste, einschließlich des Google Play Store. Wenn Sie bereits einen Google-Account haben und Ihre Gmail -Kontakte mit Ihrem iPhone synchronisiert haben, können Sie sich anmelden, und Ihre Kontakte werden auf Ihr neues Gerät übertragen. Sie können Ihre Kontakte auch aus iCloud übertragen, indem Sie sie als vCard exportieren und dann in Gmail importieren, oder Ihre Kontakte aus iTunes synchronisieren.

Nicht sicher, wo Sie Ihre Kontakte gespeichert haben? Gehen Sie zu Einstellungen und tippen Sie oben auf Ihren Namen, dann auf iCloud und schalten Sie Kontakte ein.

Google Drive für iOS verfügt über eine Funktion, mit der Sie Ihre Kontakte, Ihren Kalender und Ihre Kamera-Rolle sichern können. Es kann beim ersten Mal ein paar Stunden dauern, aber es wird Ihnen viel Zeit sparen, wenn Sie auf Android umsteigen. Wenn Sie E-Mails auf anderen Plattformen haben, z. B. Yahoo oder Outlook, können Sie diese Konten ebenfalls einrichten, indem Sie die Android E-Mail-App oder die Gmail-App verwenden. Als Nächstes sollten Sie Ihren Kalender mit Google Mail synchronisieren, falls Sie das nicht schon getan haben, damit Sie keine Termine verpassen. Sie können dies ganz einfach in den Einstellungen Ihres iPhones tun. Google Calendar ist auch mit iOS-Geräten kompatibel, so dass Sie sich weiterhin mit anderen iOS-Nutzern abstimmen und auf Ihren Kalender auf einem iPad zugreifen können.

Sichern Sie Fotos für eine einfache Übertragung von iPhone auf Android

Der einfachste Weg, Ihre Fotos von Ihrem iPhone auf Android zu übertragen, ist die Verwendung der Google Fotos App für iOS. Melden Sie sich mit Ihrem Gmail an, tippen Sie im Menü auf die Option „Backup und Synchronisierung“, laden Sie dann Google Fotos auf Ihrem Android herunter und melden Sie sich an.

Übertragen Sie Ihre Musik vom iPhone auf Android

Wenn Sie Apple-Music-Benutzer sind, müssen Sie nicht verlassen: Es ist auf Android verfügbar (die erste App von Apple für Android). Melden Sie sich mit Ihrer Apple ID an und schon kann es losgehen. Wenn Sie Apple Music nicht verwenden, können Sie Ihre Musik in einen anderen Dienst wie Spotify oder Amazon Music importieren. In jedem Fall ist es immer eine gute Idee, regelmäßig eine Sicherungskopie Ihrer Musik und anderer digitaler Daten zu erstellen.

Auf Wiedersehen iMessage, hallo Android Messages

Wenn Sie iMessage zur Kommunikation mit Freunden und Familie verwendet haben, müssen Sie sich einen Ersatz suchen, da es auf Android nicht mehr verfügbar ist.

Wenn Sie den grünen Blasen-Effekt beim SMS-Schreiben mit iMessage-Benutzern nicht ausstehen können, gibt es eine komplizierte Abhilfe, wenn Sie die App auf Ihrem Android haben.

Bevor Sie Ihr iPhone oder iPad loswerden, stellen Sie sicher, dass Sie iMessage deaktivieren, damit Ihre Nachrichten nicht mehr dorthin umgeleitet werden, falls ein anderer iOS-Benutzer Ihnen eine Textnachricht mit Ihrer E-Mail-Adresse sendet. Gehen Sie zu Einstellungen > Nachrichten, und deaktivieren Sie iMessage. Wenn Sie Ihr iPhone bereits entsorgt haben, können Sie sich an Apple wenden und darum bitten, Ihre Rufnummer aus iMessage zu entfernen. Android Messages ist ein guter Ersatz für iMessage, da es sowohl auf Ihrem Smartphone als auch auf Ihrem Computer verfügbar ist. Außerdem ist Google Pay integriert, sodass Sie direkt aus der Messaging-App Geld senden und empfangen können. Andere iMessage-Ersatzprogramme, die von Android unterstützt werden, sind Pushbullet, , mit dem Sie auch Textnachrichten von Ihrem -Smartphone, Tablet und -Desktop senden können, wann immer Sie online sind, sowie WhatsApp und Google Hangouts.

Gewöhnung an Android nach dem Umstieg

Android und iOS sind sehr unterschiedlich, und es gibt eine Lernkurve beim Wechsel zwischen den beiden Betriebssystemen. Sie müssen von Siri auf Bero umsteigen – die virtuellen Assistenten arbeiten ganz ähnlich. Möglicherweise verwenden Sie auch bereits Google Assistant mit einem Google Home oder einem anderen Smart Speaker. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihr neues Android einzurichten, spielen Sie mit den Einstellungen Ihres Telefons herum und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Daten regelmäßig sichern. iPhone-Benutzer werden sich an die Zurück-Taste und die „Alle Apps“-Taste gewöhnen müssen, die sich auf beiden Seiten der Home-Taste befinden und echte -Hardware -Tasten oder, besser gesagt, Softkeys sind. Das erste, was Ihnen wahrscheinlich auffallen wird, ist, wie wenig Einschränkungen das Android-Betriebssystem in Bezug auf die Anpassung hat. Spielen Sie mit Widgets für Wetter, Fitness, Nachrichten und andere Apps und erwägen Sie, Ihre Oberfläche mit einem Android-Launcher anzupassen.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.