Leef iBridge erweitert den Speicher von iPhone und iPad

Zusätzlichen Speicher für Geräte zu bekommen, kann heutzutage recht günstig sein, es sei denn, es handelt sich um das iPhone und Apples iPad . Wer sich jedoch aus Kostengründen oder einfach aus Prinzip für die 16GB Versionen des Geräts entscheidet, für den bedeutet das Leben mit Apples Geräten mit geringerer Kapazität häufiges Löschen von Medien, insbesondere bei speicherintensiven Funktionen wie der Backup-Funktion „Kürzlich gelöscht“ oder wenn „Photo Stream “ aktiviert ist. Dies ist ein besonders frustrierendes Problem für diejenigen, die gerne Videos auf ihren Geräten aufnehmen oder Filme herunterladen, wodurch der für Anwendungen verfügbare Platz weiter eingeschränkt wird. Es scheint eine Herausforderung zu sein, vor der viele Menschen stehen, wenn das wachsende Segment der erweiterbaren Speicheroptionen für das iPhone und das iPad ein Hinweis darauf ist. Beispiele für solche Geräte sind die tragbaren Laufwerke iXpand und Wireless Connect von Sandisk. Wie der iXpand verzichtet auch die Bridge auf den Ansatz des Wireless Connect und setzt stattdessen auf eine physikalische Verbindung.

Einzigartiges Design

An einem Ende befindet sich ein Standard-USB-Anschluss für den Anschluss an Desktop- und Laptop-Computer. Auf der anderen Seite befindet sich ein Lightning-Anschluss, über den das Gerät mit den neuesten iPhone- und iPad-Angeboten von Apple verbunden werden kann. Im Gegensatz zum iXpand verfolgt die iBridge jedoch einen weniger direkten Designansatz, der es erlaubt, sie hinter dem iPhone oder iPad zu befestigen. Es ist eine interessante Option, die Vor- und Nachteile hat. Der Hauptvorteil ist ein saubereres, schlankeres Aussehen. Statt eines herausstehenden Dongles verbirgt sich die iBridge durch ihr geschwungenes Design hinter dem Smartphone oder Tablet . Der Nachteil ist, dass es nicht mit dickeren Hüllen funktioniert, so dass Sie das Telefon aus ihnen entfernen müssen. Die Bedienung der iBridge ist denkbar einfach. Schließen Sie den zum ersten Mal an und Sie werden aufgefordert, die iBridge-Anwendung herunterzuladen. Nach der Installation können Sie die Anwendung verwenden, um auf die Funktionen des Gadgets zuzugreifen. Dazu gehört das Verschieben oder Kopieren von Mediendateien auf und von Ihrem Apple-Gerät, einschließlich Fotos und Videos. Sie können Apps nicht wie bei Android-Geräten verschieben, aber das ist eher ein Problem von iOS als ein Problem von iBridge. Ich habe zum Beispiel etwa 6 Minuten gebraucht, um etwas mehr als ein halbes Gigabyte an Fotos und Videos von meinem iPhone 6 auf die Speicherkarte zu übertragen.

Fotos direkt aus der App aufnehmen

Sie können auch Fotos im Instagram-Stil direkt aus der iBridge-App aufnehmen, die dann direkt auf dem Handheld gespeichert werden. Wie das iXPand bietet die iBridge jedoch die Möglichkeit, Videos direkt vom Gerät auf dem iPhone und iPad abzuspielen. Dies gilt für Videoformate, die beide Geräte normalerweise nicht abspielen können, ohne die erforderlichen Anwendungen herunterzuladen, wie z. B. MKV, . Um die Funktionalität zu testen, haben wir einige Fansubbed Anime im MKV-Format auf die iBridge geladen und konnten sie abspielen und sogar die Untertitel anzeigen. Bei einigen Dateien traten Probleme auf, bei denen der Film häufig anhielt, um die nächste Szene zu laden und auch die -Untertitel nicht angezeigt wurden. Im Großen und Ganzen ist es jedoch eine Funktion, die gut funktioniert. Stattdessen würden wir sagen, dass das größte Problem mit dem Gerät der Preis ist, der von $60 für 16GB bis $400 für 256GB reicht. Bei diesen Preisen entscheiden sich manche Leute vielleicht einfach für eine günstigere Alternative oder kaufen sich ein iPhone oder ein iPad mit höherer Kapazität . Dennoch ist die Leef iBridge eine schöne Ergänzung der wachsenden Reihe von Speichersticks und Laufwerken für iOS-Geräte. Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, den Speicher Ihres iPhone oder iPad schnell zu erweitern und Ihnen der Preis nichts ausmacht, ist die iBridge ein Gadget, das einen Blick wert ist. Bewertung: 3,5 von 5

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.