Brookstone Beruhigte Gewichtete Wurf -Decken -Bewertungen

Führen Sie beruhigende Gewichtsdecken durch

Vorteile einer Gewichtsdecke

Eine randomisierte kontrollierte Studie aus dem Jahr 2020 ergab beispielsweise, dass Gewichtsdecken ein sicheres und wirksames Mittel sind, um Menschen mit psychischen Erkrankungen wie bipolaren Störungen, Depressionen, Angstzuständen und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Schlaflosigkeit zu helfen.

Lohnen sich Beruhigungsdecken?

Es gibt zwar keine belastbaren Beweise dafür, dass gewichtete Decken wirklich wirksam sind, aber für die meisten gesunden Erwachsenen gibt es wahrscheinlich nur wenige Risiken, eine zu versuchen – außer dem Preis. Die meisten gewichteten Decken kosten mindestens 100 $ und oft mehr als 200 $. Atembeschwerden oder andere chronische Erkrankungen.

Können gewichtete Decken Angstzustände verschlimmern

Der Druck der Gewichtsdecken versetzt Ihr vegetatives Nervensystem in den „Ruhe“-Modus und reduziert einige der Angstsymptome, wie z. B. eine beschleunigte Herzfrequenz oder Atmung. Dies kann ein allgemeines Gefühl der Ruhe vermitteln.

Ist es besser, wenn eine Gewichtsdecke zu schwer oder zu leicht ist?

Eine zu leichte Gewichtsdecke ist für Sie nicht therapeutisch. Es wäre wie eine normale Bettdecke. Wenn eine Gewichtsdecke zu schwer ist, würde sie Ihnen eher Unbehagen bereiten als Ihnen nützen.

Ist es in Ordnung, jede Nacht mit einer Gewichtsdecke zu schlafen?

Erwachsene und ältere Kinder können Gewichtsdecken als Bettdecken oder zum Entspannen während des Tages verwenden. Sie können die ganze Nacht sicher zum Schlafen verwendet werden. Allerdings sind sie nicht jedermanns Sache. Sie werden beispielsweise nicht für Kinder unter 2 Jahren empfohlen.

Können Gewichtsdecken Angst verschlimmern?

Schafft ein Gefühl der Sicherheit

Das liegt an der Erstickungsgefahr. Darüber hinaus kann eine Gewichtsdecke auch für Menschen mit Klaustrophobie ungeeignet sein, da sie eher Angstzustände hervorrufen als lindern kann.

Warum sollte man nicht mit Gewichtsdecken schlafen?

Die Pellets oder Glasperlen können herausfallen und zu einer Erstickungsgefahr werden. Die schwere Decke könnte das Gesicht eines Kindes bedecken, während es schläft. Wenn Sie an Schlafapnoe, Atemproblemen oder anderen chronischen Gesundheitsproblemen leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie eine Gewichtsdecke verwenden.

Helfen beruhigende Decken bei Angst

Der Druck der Gewichtsdecken versetzt Ihr vegetatives Nervensystem in den „Ruhe“-Modus und reduziert einige der Angstsymptome, wie z. B. eine beschleunigte Herzfrequenz oder Atmung. Dies kann ein allgemeines Gefühl der Ruhe vermitteln.

Ist es in Ordnung, jede Nacht mit einer Gewichtsdecke zu schlafen?

Erwachsene und ältere Kinder können Gewichtsdecken als Bettdecken oder zum Entspannen während des Tages verwenden. Sie können die ganze Nacht sicher zum Schlafen verwendet werden. Allerdings sind sie nicht jedermanns Sache. Sie werden beispielsweise nicht für Kinder unter 2 Jahren empfohlen.

Wer sollte keine Gewichtsdecke verwenden

Eine Gewichtsdecke kann für Menschen mit bestimmten Erkrankungen ungeeignet sein, darunter chronische Atem- oder Kreislaufprobleme, Asthma, niedriger Blutdruck, Typ-2-Diabetes und Klaustrophobie .

Warum bereiten mir Gewichtsdecken Angst?

„Für manche Menschen fühlt sich das Gefühl, unter einer Gewichtsdecke zu sein, gefangen und eingesperrt, klaustrophobisch und angstauslösend an“, sagt Dr. Kissen. Für jemanden, der sich außer Kontrolle fühlt, ist [eine Gewichtsdecke] ein sehr erdendes Gefühl.

Können Gewichtsdecken negative Auswirkungen haben

Eine Gewichtsdecke kann auch für Menschen mit bestimmten Erkrankungen ungeeignet sein, darunter: obstruktive Schlafapnoe, die während des Schlafs zu Atemstörungen führt . Asthma, das nachts zu Atembeschwerden führen kann. Klaustrophobie, die die Enge einer Gewichtsdecke auslösen kann .

Wer sollte keine Gewichtsdecken verwenden

Eine Gewichtsdecke kann für Menschen mit bestimmten Erkrankungen ungeeignet sein, darunter chronische Atem- oder Kreislaufprobleme, Asthma, niedriger Blutdruck, Typ-2-Diabetes und Klaustrophobie .

Ist es besser, eine schwerere oder leichtere Decke zu haben?

Gewichtsdecken sind in verschiedenen Gewichten von 5 bis 30 Pfund erhältlich. Sie fragen sich vielleicht, wie schwer eine Gewichtsdecke sein sollte? Wir empfehlen, für optimalen Komfort eine Gewichtsdecke zu wählen, die 10 Prozent Ihres Körpergewichts ausmacht.

Was passiert, wenn meine Gewichtsdecke zu schwer ist?

Eine Decke, die schwerer als 35 Pfund ist, verursacht eher Unbehagen, weil: Die Decke beginnt, Ihre Körpertemperatur zu erhöhen . Es wird die ganze Nacht über zu viel Druck auf Ihre Gelenke ausüben. Dadurch fühlst du dich eingeschränkt.

Spielt es eine Rolle, wie schwer Ihre Gewichtsdecke ist?

Das empfohlene Gewicht für eine Gewichtsdecke kann zwischen 5 % und 12 % ihres Körpergewichts variieren, wobei die meisten Menschen eine Gewichtsdecke bevorzugen, die etwa 10 % ihres Körpergewichts wiegt. Unabhängig von ihrem Gewicht sollte eine richtige Decke Komfort und Bewegung ermöglichen. 25-60 Pfund.

Ist eine 12-Pfund-Gewichtsdecke zu leicht?

Als Faustregel gilt, dass eine Gewichtsdecke für Erwachsene ungefähr 10 % des Körpergewichts wiegen sollte. Typischerweise liegt eine Gewichtsdecke für Erwachsene zwischen 12 und 20 Pfund. Es stellt sicher, dass die Decke Ihrem Körper ein warmes und gemütliches Gefühl verleiht – was zu einem Gefühl der Ruhe führt, Angstzustände reduziert und einen gesunden Schlaf ermöglicht.

Können Gewichtsdecken Angst verursachen?

Darüber hinaus kann eine Gewichtsdecke auch für Menschen mit Klaustrophobie ungeeignet sein, da sie eher Angstzustände hervorrufen als lindern kann.

Wann sollten Sie keine Gewichtsdecke verwenden

Eine Gewichtsdecke kann für Menschen mit bestimmten Erkrankungen ungeeignet sein, darunter chronische Atem- oder Kreislaufprobleme, Asthma, niedriger Blutdruck, Typ-2-Diabetes und Klaustrophobie .

Warum stressen mich Gewichtsdecken?

Gewichtsdecken sollen Stress abbauen, indem sie Druck auf den Körper ausüben. Dieser Druck kann die Freisetzung einer Chemikalie namens Serotonin im Gehirn erhöhen, die ein Gefühl der Ruhe erzeugt.