5 Dinge, die Sie niemals auf Facebook posten sollten

Facebook ist ein unglaublich beliebtes soziales Netzwerk, das Menschen dabei hilft, in Kontakt zu bleiben, Neuigkeiten auszutauschen und sich auszudrücken. Die meisten Benutzer sind mit ihren Datenschutzeinstellungen vertraut und fühlen sich sicher , dass die Informationen, die sie veröffentlichen, nur von vertrauenswürdigen Freunden und der Familie gesehen werden. Aber viele sind zu bequem mit der -Plattform, teilen frei Nachrichten und Informationen und vergessen, dass sie sich im Internet befinden, wo Gefahren lauern. Hier sind fünf Dinge, die Sie niemals auf Facebook posten sollten, unabhängig davon, wie privat Ihr Konto ist.

Facebook ist dafür bekannt, dass es häufig Änderungen vornimmt und neue Funktionen hinzufügt. Selbst wenn Sie denken, dass Sie Ihre -Privatsphäreneinstellungen verstehen, ist es wichtig, -Updates und -Änderungen zu kennen. Prüfen Sie die Nutzungsbedingungen von Facebook, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Vollständige Geburtsdaten von Ihnen oder Ihrer Familie

Jeder liebt es, Geburtstagsnachrichten auf Facebook zu erhalten, um die Liebe und Wärme von Freunden und Familie in der Nähe und in der Ferne zu spüren. Aber wenn Sie Ihren Geburtstag in Ihrem Facebook-Profil angeben, geben Sie Kriminellen eine wichtige Information, die sie nutzen können, um Ihre Identität zu stehlen. Wenn Sie unbedingt diese Geburtstagsgrüße an Ihrer Wand haben müssen, dann lassen Sie wenigstens Ihr -Geburtsjahr in Ihrem Profil weg.

Ihr Beziehungsstatus

Es ist verlockend, eine mutige Aussage zu machen und Ihren Beziehungsstatus in „Single“ zu ändern, sobald Sie eine Beziehung beenden, aber das ist keine gute Idee. Ein neuer Single-Status kann Stalker und Fieslinge darauf aufmerksam machen, dass Sie wieder auf dem Markt sind, und er lässt sie auch wissen, dass Sie vielleicht allein zu Hause sind, weil Ihr Ex-Partner nicht mehr da ist.

Ihren Beziehungsstatus nicht zu verbreiten, hilft auch, die Privatsphäre zu wahren. Der Single-Status kann ein Leuchtfeuer für andere sein, die darauf aus sind, ein Date für Sie zu finden, während die Ankündigung einer neuen Beziehung Ihnen mit Sicherheit unerwünschte Kommentare von neugierigen Beobachtern einbringen wird.

Ihr aktueller Standort

Mit der Check-In-Funktion und den Standortdiensten der Anwendung können Sie Ihren Standort ganz einfach auf Facebook übertragen. Viele Benutzer ziehen es nicht in Betracht, ihren Standort preiszugeben, weil sie ihre Erlebnisse aktiv mit anderen teilen möchten. Aber Ihren Standort zu verraten, ist eine schlechte Idee. Wenn Sie am Flughafen oder im Urlaub sind, signalisieren Sie potenziellen Dieben, dass es ein guter Zeitpunkt ist, Sie auszurauben. Das Hinzufügen von Details in Ihrem Urlaubspost kann auch die genaue Zeit verraten, in der Sie weg sein werden. Geben Sie die Urlaubsfotos weiter, wenn Sie nach Hause kommen, und erwägen Sie, die Standortdienste in der Facebook-Anwendung zu deaktivieren.

Sie sind allein zu Hause

Genauso wie es riskant ist, seinen Standort preiszugeben, wenn man nicht zu Hause ist, ist es noch leichtsinniger, mitzuteilen, dass man allein zu Hause ist. Diese Warnung gilt insbesondere für Teenager und andere jüngere Facebook-Nutzer. Während es einfach ist, sich sicher zu fühlen, dass nur Ihre Freunde Ihre Beiträge lesen, haben Sie möglicherweise ein unbeabsichtigtes Publikum. Wenn Sie mitteilen, dass Sie allein zu Hause sind, setzen Sie sich einem Risiko aus, also tun Sie es nicht.

Fotos von Ihren Kindern und den Kindern anderer Leute

Stolze Eltern können übereifrig sein, wenn es darum geht, Fotos von ihren Kindern und den Freunden ihrer Kinder zu veröffentlichen. Es ist üblich, tägliche Aktivitäten und besondere Ereignisse zu teilen, alle Beteiligten zu markieren und alle über unsere Aktivitäten zu informieren.

Selbst mit Datenschutzeinstellungen, mit denen Sie zufrieden sind, ist diese Art der Freigabe nicht ratsam. Probleme wie Datenschutz, Mobbing und digitales Hijacking, zusammen mit der Realität, dass es gefährliche Menschen da draußen gibt, machen das Oversharing des Lebens unserer Kinder zu einer schlechten Idee. Wenn Sie Bilder Ihrer Kinder veröffentlichen müssen, entfernen Sie persönliche Informationen, wie z. B. die vollständigen Namen und Geburtsdaten, und markieren Sie sie nicht auf den Bildern. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht auch Standorte übertragen.

Veröffentlichen oder markieren Sie niemals Bilder von Kindern anderer Personen ohne deren Erlaubnis. Schicken Sie den Eltern einen Link zum Bild und sie können sich selbst markieren und posten, wenn sie möchten.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.