Warum WhatsApp so beliebt ist

WhatsApp, der beliebte Messaging- und Voice-over-IP-Dienst von Facebook, hilft Menschen, Textnachrichten, Sprachanrufe, aufgezeichnete Sprachnachrichten, Videoanrufe, Bilder, Dokumente und Benutzerstandorte zu versenden. Mehr als eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt nutzen es, um in Kontakt zu bleiben. Warum ist es so beliebt, auch wenn es mit einigen großen Konkurrenten zu kämpfen hat? Dafür gibt es eine Reihe von Gründen. Wir schlüsseln es für Sie auf.

WhatsApp war das erste

Als WhatsApp im Jahr 2009 auf den Markt kam, war es das erste seiner Art. Zwar gab es Skype, das sich durch Sprach- und Videoanrufe auszeichnete, aber Skype war für den PC und hielt erst spät Einzug in Mobiltelefone. WhatsApp war für das kostenlose Messaging das, was Skype für das kostenlose Telefonieren war. Obwohl andere mobile Messaging-Apps wie Viber und Kik später kamen, blieb WhatsApp die App, die es zu schlagen galt. Bei seiner Einführung war WhatsApp keine VoIP-App, sondern nur eine Messaging-App, und es kam mit einem neuen Kommunikationsmodell auf den Markt. Anstatt als Alternative zu Skype wahrgenommen zu werden, bei der man sich entscheiden musste, wurde als eine neue Art des Versendens von Textnachrichten begrüßt, die neben Skype einen Platz hatte.

WhatsApp killt SMS

Als WhatsApp auf den Markt kam, beschwerten sich die Leute über den Preis für Textnachrichten. Es war teuer und begrenzt. In manchen Teilen der Welt kann eine Nachricht bis zu einem Dollar kosten. WhatsApp löste dieses Problem, indem es Ihnen erlaubt, SMS-Nachrichten an andere WhatsApp-Benutzer zu senden, ohne Wörter zu zählen, ohne Multimedia Inhalte vorenthalten zu bekommen und ohne auf eine bestimmte Anzahl von Kontakten beschränkt zu sein. Alles umsonst. Vor WhatsApp verkauften die Mobilfunkbetreiber getrennte SMS-Tarife mit Limits und zusätzlichen Gebühren für SMS und multimedial angereicherte MMS-Nachrichten. Nachdem WhatsApp und seine Konkurrenten abgehoben hatten, sahen die Betreiber keinen Sinn mehr darin, für diese Dienste Gebühren zu erheben. Heute wird in den USA nur noch selten SMS oder MMS separat verkauft oder einzeln gemessen.

You Are Your Number

WhatsApp ging bei der Identifizierung von Nutzern im Netzwerk einen Schritt weiter als Skype, indem es Personen über ihre Telefonnummern identifizierte. Es ist nicht notwendig, nach einem Benutzernamen zu fragen. Wenn Sie die Telefonnummer einer Person in Ihren Kontakten haben, bedeutet dies, dass diese Person in Ihren WhatsApp -Kontakten ist, wenn sie die App verwendet. Dadurch ist es einfacher, Textnachrichten zu senden als über Skype.

In WhatsApp hat jeder, der Ihre Nummer hat, Sie im Netzwerk, und Sie können nicht wählen, offline zu sein. Sie können sich auch nicht hinter einer falschen Identität verstecken.

WhatsApp funktioniert auf den meisten Plattformen

WhatsApp startete auf Android- und iOS-Mobiltelefonen und zog dann nahtlos auf mobile Tablets um. Es erweiterte seine Benutzerbasis um Windows Phones, Nokia-Telefone, Jio (in Indien), etc. Die Anwendung wurde über alle unterstützten Geräte synchronisiert und erreichte schnell Millionen von Benutzern.

Erweiterung des Funktionsumfangs

Die Funktionen von WhatsApp waren im Jahr 2009 neu. Es erfreute seine Benutzer mit Dingen wie Gruppen-Chat und der Möglichkeit, Bilder und andere Multimedia zusammen mit Nachrichten zu versenden. Im Laufe der Zeit, als die Konkurrenz zunahm, fügte WhatsApp seine kostenlose Anruffunktion hinzu und wurde zu einem VoIP-Riesen. Später wurde das Angebot um Videotelefonie und aufgezeichnete Sprachnachrichten erweitert.

WhatsApp steht ganz im Zeichen der Mobilität

WhatsApp wurde für mobile Geräte und nicht für herkömmliche PCs entwickelt, so dass es sich nicht wie seine PC-Konkurrenten an die mobile Umgebung anpassen musste. kam zu einer Zeit, als die Smartphone-Akzeptanz boomte und es eine beispiellose Verlagerung vom PC zum Tablet und Smartphone gab. Darüber hinaus wurden 2G- und 3G-Daten vielerorts besser zugänglich und günstiger. Obwohl WhatsApp eine kostenlose Anwendung ist, fallen in einigen Fällen Datengebühren an.

Vorübergehender Vorteil

WhatsApp wurde zu einer Zeit eingeführt, als die Menschen brauchten, was es zu bieten hatte. Es dauerte ein paar Jahre, bis echte Konkurrenz auftauchte. Zu diesem Zeitpunkt hatte bereits der Netzwerkeffekt eingesetzt, der der wichtigste Faktor für den Erfolg ist. Da die Kommunikation zwischen WhatsApp-Nutzern kostenlos ist, ist die Nutzung einer Anwendung mit einer breiten Nutzerbasis von Vorteil, die nicht viel breiter sein kann als die Nutzerbasis von WhatsApp.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert