WhatsApp begrenzt weitergeleitete Nachrichten, um die Verbreitung von Fehlinformationen zu stoppen

Die Verbreitung von Fehlinformationen zu stoppen, ist von größter Wichtigkeit, da die COVID-19-Pandemie weiterhin unsere Gemeinden betrifft.

Das beliebte WhatsApp, das zu Facebook gehört, hat strengere Grenzen für Nachrichten eingeführt, die mehr als fünf Mal weitergeleitet werden. Seit letztem Jahr sind diese Nachrichten bereits mit einem Doppelpfeil gekennzeichnet, damit die Benutzer wissen, dass sie weniger persönlich sind und nicht von einem engen Kontakt stammen. Sie können jetzt nur noch an jeweils einen Chat weitergeleitet werden. Warum? Das WhatsApp-Team sagt, dass es „einen signifikanten Anstieg der Anzahl von Weiterleitungen gesehen hat, von denen uns Nutzer gesagt haben, dass sie sich überwältigt fühlen und zur Verbreitung von Fehlinformationen beitragen können“. Es ist wichtig, dass das Unternehmen die Übertragung dieser gefälschten Nachrichten verlangsamt und hoffentlich stoppt.

In Zahlen

Im November 2019 hatte WhatsApp:

  • 1,5 Milliarden aktive Nutzer in 180 Ländern
  • 500 Millionen tägliche Nutzer

  • Mehr als 65 Millionen Nachrichten werden täglich verschickt
  • 400 Millionen Nutzer in Indien
  • 2 Millionen Nutzer in China

Der Beweis: WhatsApp hat in der Vergangenheit die Weiterleitung von Nachrichten eingeschränkt und verzeichnete einen 25-prozentigen Rückgang bei der Anzahl der weitergeleiteten Nachrichten weltweit. Dies ist ein weiterer Versuch, dasselbe zu tun. Fazit: Wenn nichts anderes, halten Arten von lästigen Nachrichten aus dem Chat-Netzwerk wird die Erfahrung mehr persönliche für diejenigen von uns, die auf WhatsApp verlassen, um in Kontakt mit engen Freunden und Familie zu bleiben. Es könnte sogar helfen, die Verbreitung von potenziell lebensbedrohlichen Fehlinformationen zu stoppen. Über: Engadget.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.