Hinzufügen von Befehlszeilenparametern zu PC-Spielverknüpfungen

Um einige Cheats für PC-Spiele zu verwenden, müssen Sie wissen, wie man Zeilenparameter von -Befehlen in die Anwendungsverknüpfung einfügt. Obwohl diese Methode zunächst mühsam erscheinen mag, ist sie viel sicherer als das Bearbeiten der Spieldateien, um Cheats zu aktivieren. Die Informationen in diesem Artikel gelten im Allgemeinen für -Videospiele für Windows, Mac und andere Desktop-Betriebssysteme.

Was ist ein Kommandozeilenparameter?

Ein -Befehlszeilenparameter kann verwendet werden, um bestimmte -Funktionen eines Spiels zu aktivieren oder zu deaktivieren, wenn das Programm gestartet wird. Der am häufigsten verwendete Befehlszeilenparameter für -Videospiele ist -console. In vielen -PC-Spielen wird mit diesem Befehl die Konsole aktiviert, in der zusätzliche Cheats eingegeben werden können. In anderen Spielen ist die Cheat-Konsole standardmäßig verfügbar, so dass es nicht notwendig ist, die Befehlszeilenparameter zu bearbeiten.

Obwohl die falsche Eingabe von Befehlszeilenparametern zum Absturz eines Spiels führen kann, werden die eigentlichen Spieldateien dadurch nicht beschädigt.

Bearbeiten von Startparametern für Verknüpfungen

Diese Methode mag zunächst mühsam erscheinen, ist aber viel sicherer als das Bearbeiten von Spieldateien zur Aktivierung von Cheats.

Wenn Sie kein Spielsymbol auf Ihrem Desktop sehen, müssen Sie zunächst eine Verknüpfung für die EXE-Datei des Spiels erstellen. So fügen Sie Befehlszeilenparameter zu einer Verknüpfung hinzu: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Spielverknüpfung auf Ihrem -Desktop und wählen Sie -Eigenschaften .

  1. Gehen Sie auf die Registerkarte Verknüpfung und suchen Sie dann das Feld Ziel, in dem der genaue Speicherort der Datei in Anführungszeichen angegeben ist.
  2. Setzen Sie den Cursor im Textfeld „Ziel“ hinter das letzte Anführungszeichen und fügen Sie ein Leerzeichen ein, gefolgt von den Befehlszeilenparametern.
  3. Allen Befehlszeilenparametern wird ein Bindestrich (-) vorangestellt.
  4. Wählen Sie Übernehmen Sie und dann OK bei .
  5. Doppelklicken Sie auf die Verknüpfung , um das Spiel mit den aktivierten Befehlszeilenfallen zu starten.

    Um Cheats zu deaktivieren, entfernen Sie den Befehlszeilenparameter aus der Verknüpfung und starten Sie das Spiel neu.

Beispiele für Befehlszeilenparameter-Verknüpfungen

Hier ist ein Beispiel für eine -Verknüpfung für Half-Life s ohne zusätzlichen Befehlszeilenparameter: „C: Programme \ Sierra \ Half-Life \ hl.exe“ Hier ist die gleiche Verknüpfung für Half-Life mit einem hinzugefügten Befehlszeilenparameter: „C. Console: Program Files \ Sierra \ Half-Life \ hl.exe“ Fügen Sie mehrere -Parameter des -Befehls nacheinander ein und lassen Sie ein Leerzeichen dazwischen. Zum Beispiel: „C: Programme \ Sierra \ Half-Life \ hl.exe“ -dev -console

Eine weitere Möglichkeit, Befehlszeilenparameter hinzuzufügen, besteht darin, das Spiel von der Eingabeaufforderung aus zu starten.

Weitere Möglichkeiten zur Verwendung von Cheat-Codes in PC-Spielen

Während Sie bei einigen Spielen die Kommandozeilenparameter bearbeiten müssen, um Cheats zu aktivieren, müssen Sie bei anderen Spielen Cheat-Codes auf dem Titelbildschirm oder in einem dafür vorgesehenen Menü eingeben. Bei anderen Spielen müssen Sie Änderungen an den Spieldateien vornehmen, was bei falscher Ausführung zu ernsthaften Problemen führen kann. Cheat-Guides enthalten oft Anleitungen zur Verwendung von -Cheats.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert