Cathode Ray Tube Amusement Device: Das erste elektronische Spiel

Die Debatte darüber, welcher Titel das erste Videospiel ist, tobt seit über 50 Jahren . Man sollte meinen, dass etwas technologisch so Innovatives leicht zu fassen ist, aber es läuft alles auf die Definition des Begriffs „Videospiel“ hinaus. Literalisten betrachten als ein -Spiel, das durch einen Computer generiert wird, der Grafiken verwendet, die auf einem Videogerät wie einem -Fernseher oder -Monitor angezeigt werden. Bleibt man bei der letzteren Option, dann würde Cathode-Ray Tube Amusement Device als erstes Videospiel gelten.

Das Spiel

Die folgende Beschreibung basiert auf der Recherche und Dokumentation durch das eingetragene Patent des Spiels (#2455992). Es existiert heute kein funktionales Modell des Spiels. Basierend auf den Radarbildschirmen von aus dem Zweiten Weltkrieg versuchen die Spieler mit Hilfe von Controllern die Flugbahn von Lichtstrahlen (Raketen) so einzustellen, dass sie die auf den transparenten Bildschirmen aufgedruckten Ziele treffen.

Geschichte

In den 1940er Jahren , während der Spezialisierung auf die Entwicklungen der Kathodenstrahlröhre Auslese elektronischer Signalausgänge (verwendet bei der Entwicklung von Fernsehern und Monitoren), Physiker Thomas T. Goldsmith Jr. und Estleil Goldsmith Jr. Goldsmith Jr. und Estle Ray Mann hatten die Idee, ein einfaches elektronisches Spiel zu entwickeln, das von den Radarschirmen des Zweiten Weltkriegs inspiriert ist. Durch den Anschluss einer Kathodenstrahlröhre an ein Oszilloskop und die Entwicklung von Reglern, die den Winkel und die Flugbahn der auf dem -Oszilloskop angezeigten Lichtspuren steuerten, konnten ein Raketenspiel erfinden, das durch Einblendungen auf dem Bildschirm den Effekt erzeugte, Raketen auf verschiedene Ziele abzuschießen. Im Jahr 1947 meldeten Goldsmith und Mann ein Patent für das Gerät an, nannten es Cathode-Ray Tube Amusement Device , und erhielten das Patent im folgenden Jahr, was es zum ersten Patent für ein elektronisches Spiel überhaupt machte. Leider wurde das Kathodenstrahlröhren-Vergnügungsgerät aus Kostengründen und aufgrund verschiedener Umstände nie in den Handel gebracht , und es entstanden nur handgefertigte Prototypen.

Komponenten

    • Kathodenstrahlröhre: Erzeugt und regelt das elektronische Signal.
    • Oszilloskop: Zeigt das elektronische Signal mit Hilfe von Lichtstrahlen auf einem Monitor an.
    • Bildschirm-Overlays: Die Grafiken des Spiels, gedruckt auf einem transparenten Overlay, das auf den Oszilloskop-Bildschirm geklebt wird. Die Bildschirm-Overlays wurden später für die erste Heim-Videospielkonsole oder , die Magnavox Odyssey, verwendet.
    • Reglerknöpfe: Stellt den Winkel und die Bewegung der Lichtstrahlen auf dem Oszilloskop ein.

    Technologie Eine Kathodenstrahlröhre ist ein Gerät, das die Qualität eines elektronischen Signals aufzeichnen und überwachen kann. Einmal an ein Oszilloskop angeschlossen, wird das elektronische Signal auf dem Monitor des Oszilloskops als Lichtstrahl visuell dargestellt. Die Qualität des elektronischen Signals wird durch die Art und Weise gemessen, wie sich der Lichtstrahl des auf dem Bildschirm bewegt und biegt. Mit den Drehreglern wird die Intensität des elektronischen -Signals eingestellt, das von der Kathodenstrahlröhre ausgesendet wird. Durch Einstellen der Intensität des Signals scheinen sich die auf dem Zielfernrohr emittierten Lichtstrahlen zu bewegen und zu krümmen, so dass der Spieler die Flugbahn, in der sich der -Lichtstrahl bewegt, steuern kann. Nachdem die Zielgraphen auf dem Oszilloskop-Bildschirm platziert wurden, versucht der Spieler, den Strahl so einzustellen, dass er auf das Ziel abgelenkt wird. Einer der verblüffenden Tricks, den sich Goldsmith und Mann ausgedacht haben, war ein Effekt, der es wie eine -Explosion aussehen ließ, wenn ein -Ziel getroffen wurde. Dazu wurde ein Gleitschütz (ein Relaisschalter, der den Stromfluss durch einen Schaltkreis steuert) so eingestellt, dass ein Widerstand in der Kathodenstrahlröhre mit einem Signal überlastet wurde, das so stark war, dass es dazu führte, dass der Bildschirm verschwamm und als unscharfer runder Punkt erschien, wodurch den Anschein einer Explosion erweckte.

    Das erste Videospiel?

    Obwohl das Cathode Ray Tube Amusement Device eigentlich das erste patentierte elektronische Spiel ist und auf einem Monitor angezeigt wird, wird es von vielen nicht als eigentliches Videospiel angesehen. Das Gerät ist rein mechanisch und verwendet keine Programmierung oder computergenerierte Grafiken. In wird überhaupt kein Computer oder Speichergerät bei der Erstellung oder Ausführung des Spiels verwendet. Fünf Jahre später entwickelte Alexander Sandy Douglas künstliche Intelligenz (KI) für ein Computerspiel namens „Noughts and Crosses“, und sechs Jahre später entwickelte Willy Higinbotham Tennis for Two , das erste öffentlich ausgestellte Computerspiel. Beide Spiele verwenden ein Oszilloskop-Display und beanspruchen für sich, das erste Videospiel zu sein, aber keines von beiden würde ohne die Entdeckungen und die Technologie von Thomas T. Goldsmith Jr. und Estleil Goldsmith Jr. existieren. Goldsmith Jr. und Estle Ray Mann.

    Trivia

      • Außer dem Patent und einigen Prototypenskizzen ist kein funktionierendes Modell des Cathode Ray Tube Amusement Device bekannt.
      • Der Miterfinder Thomas T. Goldsmith wurde einer der Pioniere des Fernsehens , beginnend als Vizepräsident und Forschungsdirektor von DuMont, dem ersten kommerziellen Fernsehsender der Welt.

      Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.