Killer Shark – Das Unterwasser-Horror-Arcade-Spiel auf JAWS

Nur ein Jahr, nachdem Videospiele ihr Debüt in den Spielhallen gaben, brachte SEGA den ersten Coin-Op mit der furchterregendsten Wasserkreatur auf den Markt: Killer Shark . Während dieser Lightgun-Arcade-Shooter durch seinen Cameo-Auftritt in Steven Spielbergs klassischem Monsterhai-Film JAWS beträchtliche Berühmtheit erlangte, stellte sich heraus, dass Killer Shark eigentlich gar kein Videospiel war, sondern eine mechanische Errungenschaft der Münzautomaten-Animation.

The Basics

  • Herausgeber/Entwickler: SEGA
  • Erscheinungsdatum: 1972
  • Genre: Ego-Shooter – Lightgun
  • Typ:

Auf den ersten Blick sieht das erste Arcade-Spiel mit einem der tödlichsten Raubtiere des Ozeans aus wie eine der fortschrittlichsten Spielhallenmaschinen seiner Zeit. Die Animation war so fortschrittlich, dass Killer Shark das letzte mechanische Spiel von SEGA war, obwohl es das Aussehen, das Spielgefühl und alle Elemente eines FPS-Videospiels hatte.

Die Geschichte der Spielhallen

Spielhallen gab es schon lange vor dem Aufkommen des Videospiels, und zwar bereits im 19. Jahrhundert mit Penny Arcades und Midways, die alle Arten von münzbetriebenen Vergnügungsgeräten, einschließlich Schießbuden und Nickelodeons, anboten. In den 1930er Jahren war der Flipper ein schneller Erfolg und bald wurden die Spiele zur Hauptattraktion in Spielhallen. 1971 kamen die ersten münzbetriebenen Videospielgeräte in Spielhallen, Pizzerien und Cafés: Computer Space und Galaxy Game . Diese neue Form des Spielens war ein sofortiger Erfolg. Im folgenden Jahr erschienen Videospiele, meist Klone von Pong und Pong , und die Spieler standen Schlange, um diese neue Technologie auszuprobieren. Die Nachfrage nach neuen Spielen war extrem hoch, aber die Hersteller konnten sie nicht schnell genug entwerfen, programmieren und herstellen.

Killer Shark: Das erste mechanische Spiel

Um die Münzen am Laufen zu halten, nahm SEGA – damals ein Hersteller von mechanischen Arcade-Spielen – ein Video-Arcade-Kabinett und baute einen Light-Gun-Shooter mit On-Screen-Animation, der wie ein super-fortschrittliches Videospiel aussah, aber alles wurde mechanisch mit Lichtern, Spiegeln und beweglichen Teilen gemacht. Das Spiel hieß Killer Shark und wurde mit mäßigem Erfolg veröffentlicht, aber drei Jahre später (1974) wurde sein Name mit einem Auftritt in dem bahnbrechenden Horrorfilm JAWS in Ungnade gefallen. Ungefähr 54 Minuten nach Beginn des Films sieht man einen Spieler, der Killer Shark in einer Spielhalle am Strand der Gemeinde Amity Island spielt. Diese Frivolität machte großen Eindruck auf die Öffentlichkeit und machte zum ersten und bekanntesten Hai-Arcade-Spiel der Geschichte. Im selben Jahr, in dem Killer Shark veröffentlicht wurde, brachte SEGA ein fast identisches Spiel mit dem Titel Sea Devil heraus. Der einzige Unterschied zwischen den beiden ist, dass die tödliche Unterwasserbedrohung ein Mantarochen war. Das Geheimnis der Hai-Animation auf dem Bildschirm ähnelt den alten Zoetrope-Animationsrädern. Eine Serie von Haiabbildungen wurde auf Dias gedruckt und nacheinander auf einer Kreisscheibe platziert. Licht wurde auf die Scheibe projiziert, wodurch die Haifischdias auf einen Spiegel projiziert wurden. Der Spiegel reflektierte das Bild des Hais auf eine Milchglasscheibe. Der Abstand zwischen den Dias erzeugte einen Flimmereffekt, ähnlich dem eines Kinoprojektors. Der Abstand zwischen den Dias erzeugte einen Flimmereffekt, ähnlich dem eines Kinoprojektors. Wenn das Auge des Spielers das Licht von einem Bild aufnahm, gerade als das nächste Bild erschien, entstand der Eindruck eines bewegten Bildes.

Gameplay

Die Spieler schlüpften in die Rolle eines Unterwassertauchers und Hai-Jägers, der mit seiner Harpune (einer mechanischen Lichtpistole) auf herannahende Haie schoss. Bei einem erfolgreichen Treffer wurde das Bild in das eines blutenden und um sich schlagenden Hais geändert.

Trivia

  • SEGA wurde 1940 als Firma für münzbetriebene mechanische Spiele gegründet, aber als Videospiele aufkamen, wechselte man schnell zu dem neuen Medium.
  • Killer Shark und Sea Devil waren schließlich die letzten mechanischen Spiele von SEGA. Im Jahr 1973 stiegen sie komplett auf Videospiele um und haben nie zurückgeblickt.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.