Was ist die Definition eines Actionspiels?

Videospiele des „Action“-Genres neigen dazu, die Reflexe, die Hand-Augen-Koordination und die Reaktionszeit des Spielers zu fordern. In der Tat denkt man bei Actionspielen sofort an klassische Arcade-s wie Pitfall und andere -Titel, bei denen viel virtuelles Laufen und Springen gefragt ist, denn schon in den frühen Spielhallen gab es einige der bekanntesten Actionspiele aller Zeiten. Heutige Actionspiele sind oft (aber nicht immer) komplexer als diese frühen Titel, obwohl die Kernmechanik des Genres (Laufen, Springen und Angreifen) intakt bleibt. Auch viele Action-Spiele haben eine ähnliche Design-Mechanik: Der Spieler bewegt sich in der Regel von Level zu Level, während der Schwierigkeitsgrad des Spiels in einem gleichmäßigen Tempo steigt. Die meisten Actionspiele schließen die Level (oder eine Gruppe von Leveln) mit einem „-Bosskampf“ ab, bei dem man sich einem besonders großen Bösewicht stellen muss, der etwas mehr Finesse und/oder Kraft erfordert, um ihn zu besiegen. Diese mittelschweren Bedrohungen werden oft als „Minibosse“ bezeichnet, ein Begriff, der im modernen Spielejargon immer wieder auftaucht.

Wie werden Actionspiele gespielt?

Actionspiele bieten dem Spieler in der Regel mehrere Angriffsmöglichkeiten, obwohl es fast immer ein gemeinsames Thema gibt. Ein Actionspiel, das auf Schießsport basiert, kann dem Spieler zum Beispiel eine Vielzahl von aufrüstbaren -Waffen zur Verfügung stellen, während ein anderes Actionspiel, das auf einer Fantasiewelt basiert, -Schwerter und magische Kräfte bereitstellt. Während der Spieler durch das Spiel fortschreitet, muss er die Gesundheit und das Leben der Hauptfigur im Auge behalten. Die Hauptfigur hält in der Regel mehrere Treffer aus, aber wenn zu viel Schaden genommen wird, stirbt die Figur, und ein „Leben“ geht verloren. Wenn alle Leben des Charakters aufgebraucht sind, heißt es Game Over Moderne -Actionspiele haben Wege gefunden, mit dem Belohnungs- und Bestrafungssystem von Gesundheit und Leben zu spielen, da einige -Entwickler es für ein archaisches Überbleibsel aus einer Zeit halten, in der die Leute Münzen in Arcade-Automaten warfen, um weiterzuspielen. Im unabhängig entwickelten Actionspiel Braid, können Spieler das Spiel „zurückspulen“ und die Fehler korrigieren, die zum Tod des Protagonisten geführt haben. Angesichts der Beliebtheit und Langlebigkeit des -Genres der -Actionspiele haben die -Entwickler ziemlich viel an der Formel herumgebastelt:

  • Shooter-Spiele: Action-Spiele, die den Spieler herausfordern, Gegner anzuvisieren und zu erledigen. Diese Gegner sind nicht immer menschlicher Natur: Sehr oft befindet sich der Spieler in einem Fahrzeug, das sich von links nach rechts (oder vom unteren Bildschirmrand nach oben) bewegt, und muss eine scheinbar endlose Flut von feindlichen Flugzeugen und Robotern abschießen.

  • Beat ‚em Ups: Actionspiele, bei denen sich der Spieler von links nach rechts bewegt und Gegner mit Nahkampfattacken bekämpft. Viele Beat ‚em Ups basieren auf Kampfsportarten. Gute Beispiele für dieses Sub-Genre sind Double Dragon und Final Fight.
  • Plattformspiele: fordern die Reflexe des Spielers durch Hindernisparcours mit schwebenden Plattformen, Gegnern und Bossfiguren heraus. Super Mario 3D Land, Mutant Mudds und Kirby’s Adventure sind Beispiele für großartige Actionspiele auf dem Nintendo DS und 3DS . VVVVVVVV ist ein Actionspiel, das sich um die Schwerkraft dreht, und ist damit ein gutes Beispiel für ein Actionspiel, das mit der bewährten Formel etwas anderes macht.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.