Pokemon Verloren Silber

Können Sie alle Iterationen von Pokemon nennen? Es ist schwierig, sich all diese Farben zu merken, ganz zu schweigen von ihren modifizierenden Adjektiven ( FireRed! LeafGreen! HeartGold! SoulSilver! ). Das mag der Grund sein, warum neue Pokemon -Fans verwirrt sind, wenn sie von „ Pokemon Lost Silver“ hören – sie denken, es handelt sich um einen weniger bekannten Titel oder ein Spin-off, das dem Mainstream sonst entgangen wäre. Die Wahrheit ist, dass „ Pokemon Lost Silve r“ ein gruseliges „Spuk“-Fanspiel ist, das um eine Pokemon – zentrierte urbane Legende herum aufgebaut wurde.

The Lost Silver Story

Die ursprüngliche “ Lost Silver “ Geschichte wurde von einem Pokemon Fan aufgenommen und erzählt, der behauptet, eine gebrauchte Kopie des Spiels bei GameStop zu einem Schnäppchenpreis gekauft zu haben. Aber als er das Spiel auf seinen Game Boy geladen hatte, bemerkte sofort, dass das vom Vorbesitzer zurückgelassene Savegame sehr ungewöhnlich war. Wer das Spiel besaß, nannte einfach seinen Trainer, hatte seinen PokeDex mit 251 -Einträgen (einschließlich legendärer Pokemon wie Celebi und Mew) maximiert und hatte auch sein Geld und seine Levels maximal ausgeschöpft. Aber am beunruhigendsten war die aktive Gruppe, die der vorherige Besitzer des Spiels zurückgelassen hatte. Es enthielt fünf Unown (außerirdische Pokemon mit buchstabenförmigen Körpern, die Nachrichten buchstabieren können) und ein Cyndaquill . Laut dem Erzähler der Geschichte hieß der Unown „LEAVE“, und der Cyndaquill „HURRY“. Der Rest der Geschichte schafft es eindrucksvoll, den Leser zu erschrecken, wenn man bedenkt, dass sie auf einem unbeschwerten Franchise basiert, das Kinder lieben. Der Erzähler spricht davon, dass er in einer stillen, unbeweglichen Version des Bellsprout-Turms aus „Pokemon Gold/Silber “ gefangen ist und wie er „Flash“ benutzt hat, um einen dunklen Bereich zu erhellen, nur damit der Raum in ein bedrohliches rotes Glühen getaucht wird. Weitere Ereignisse sind der totale Tod von Cyndaquill (anstelle des üblichen “ ohnmächtig „), die Unown schreienden Nachrichten wie “ DEATH“ und „NO MORE „, und ein geisterhafter Kampf mit dem Trainer von ‚ Pokemon Rot/Blau‘ , der damit endet, dass Celebii und ein gequält aussehendes Pikachu „Verderben-Lied“ und „Schicksals-Lasso“ einsetzen, um sich gegenseitig gleichzeitig zu erledigen. Am Ende der Geschichte wird der Trainer namens „. „Die Moral, wenn man es so nennen kann, erklärt, dass trotz seines enormen Erfolgs als Pokemon-Trainer im Leben, der Tod zu “ kam. .“ am Ende, so wie es bei uns allen kommt. Schlimmer noch, „. .“ ist offenbar namenlos, allein und vergessen gestorben.

Spielversion

Die spielbare Version von ‚Pokemon Lost Silver ‚ ist eine .exe-Datei, mit der Sie die geisterhafte Reise des Erzählers hautnah miterleben können. Wenn Sie nicht den Magen für diese Art von Nervenkitzel haben, gibt es mehrere YouTube-Videos von dieser Erfahrung. Es gibt auch ein Spiel Hidden Lost Silver , bei dem der Spieler versuchen kann, das Schicksal von „. .“ an einer kritischen Kreuzung. Wenn es dem Spieler gelingt, die Änderung zu initiieren, „. .“ begibt sich auf eine kurze Reise, auf der er weitere Geistertrainer, Pokemon und Nicht-Spieler-Charaktere trifft, denen die Augäpfel fehlen. Der Tod von „. .“ ist immer noch unvermeidlich, aber die letzte Nachricht lautet „ RIP Pokemon Trainer Gold“, statt „RIP . .“, was darauf hindeutet, dass der mysteriöse Trainer zumindest eine Identität bekam, bevor er verstarb. Wenn Sie bereits mit dem „ Pokemon Rot/Blau „-Mythos über das Lavendelstadt-Syndrom vertraut sind, dann sollten Sie verstehen, warum die Pokemon-Serie im Allgemeinen ein Nährboden für so viele Geschichten und Mythen ist. Wenn eine Serie sich selbst als familienfreundlich bewirbt, ist es viel einfacher, verwirrende und obskure Geschichten über ihre Spiele zu erfinden. Zugegeben, Nintendo führt uns von Zeit zu Zeit mit Hinweisen darauf in die Irre, dass Pokemon sterben, krank werden oder sich verletzen können. Aber während Nintendo aktiv Entscheidungen trifft, um Pokemon ein wenig düsterer zu machen, könnte der Mythos des ‚ Lost Silver ‚ zum Teil wegen einiger der Fehler entstanden sein, die die frühen Pokemon-Spiele plagten. Pokemon Red/Blue ‚ ist besonders berüchtigt für das Vorhandensein von ‚ MissingNo ‚ (‚Fehlende Nummer‘), einem Fehler-Handler, der im Spiel als eine Spalte mit verstümmelten Pixeln erscheint. Der MissingNo Bug kann ausgenutzt werden, um seltene Objekte zu replizieren, aber er kann auch das Spiel beschädigen oder zum Absturz bringen, was ihn ebenso nützlich wie unheimlich macht. In gewisser Weise basiert der Mythos von „Pokemon Lost Silver“ auf der neuen Angst der Menschheit davor, dass die Technologie verrückt wird oder einen eigenen Willen bekommt. Wir erwarten, dass wir eine gewisse Kontrolle über unsere Videospiele ausüben können, und wenn die Dinge aufgrund eines Bugs aus dem Ruder laufen, sind wir fasziniert, aber auch ein wenig unbehaglich. Das Unbehagen verdoppelt sich, wenn wir einen geliebten Klassiker wie ‚ Pokemon Silber ‚ einschalten und stattdessen mit einer düsteren Erinnerung an unsere eigene Sterblichkeit konfrontiert werden.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.