Was verbirgt sich unter der Maske von Cubone in den Pokémon-Spielen?

Die meisten Gruselgeschichten und urbanen Legenden im Zusammenhang mit der Pokémon -Serie sind menschliche Erfindungen. Entgegen weit verbreiteter Mythen werden Sie beim Hören der Musik von Pokémon Rot oder Pokémon Lavendeldorf Blau nicht verrückt werden. Pokémon Lost Silver existiert nicht außerhalb von -Fanprojekten, und Garys Raticate ist wahrscheinlich nicht in SS Anne gestorben. Das soll nicht heißen, dass es den Pokémon-Spielen an Instanzen und Charakteren fehlt, die eines Doppelgängers würdig sind. Das Verzeichnis Pokedex jedes Spiels ist mit mehreren Instanzen von Pokémon gefüllt, die nicht unbedingt kinderfreundlich sind. Eine, die schon lange Gegenstand von Legenden und Spekulationen ist, ist Cubone . In diesem Artikel erklären wir, wer oder was Cubone ist und was sich hinter seiner markanten -Totenkopfmaske verbirgt.

Wer ist Cubone?

Cubone ist ein kleines, braunes, dinosaurierähnliches Pokémon, das eine Keule trägt. Dieser Krieger vom Erd-Typ ist ein super-effizienter -Zerstörer von elektrischen Typen, aber ist am besten für den Totenkopf auf seinem Kopf bekannt. Das liegt daran, dass Cubones Knochenmaske in Wirklichkeit der Schädel seiner toten Mutter ist, laut Pokédex -Einträgen in verschiedenen Pokémon -Spielen. Ewig einsam, zieht sich Cubone oft zurück und trauert um seinen Verlust. Laut Spielüberlieferung ist seine Maske mit Spuren von Tränen befleckt. Autsch!

Alle -Pokedex-Einträge für Cubone in verschiedenen Spielgenerationen sprechen von einer einsamen Kreatur, die den Mond anschreit. In vielen Einträgen wird auch erwähnt, dass niemand weiß, wie Cubone unter seiner Maske aussieht, da das Pokémon sie nie abzunehmen scheint. Aber, ein Cubone-Plüschie, das früh in 2020 veröffentlicht wurde, gibt einen Hinweis. Unter dem furchterregenden Totenkopf ist Cubone überraschenderweise liebenswert ?

Cubone ist ein Baby-Kangaskhan?

Eine beliebte Theorie unter Pokémon-Fans ist, dass Cubone ein Baby-Kangaskhan ist, das den Tod seiner Mutter miterlebt hat und sich selbst mit dem Schädel seiner Eltern gekrönt hat. Man muss seine Fantasie nicht allzu weit ausdehnen, um zu verstehen, warum dies der Fall sein könnte. Kangaskhan erscheinen mit Babys in ihren Beuteln, die aus ihren Beuteln herauskommen und selbständig aufstehen, wenn sich Kangaskhan Mega zu Pokémon X und Y entwickelt. Wenn man sich das Baby genau ansieht, sieht es tatsächlich wie ein Cubone aus. Sind die Cubones also ein verwaistes Kollektiv von Kangaskhan Schlüpflingen? Game Freak, eine der Firmen hinter dem Franchise, will sich dazu nicht äußern und wird es wahrscheinlich auch nie.

Ist Cubone ein verwaistes Pokémon?

Alternative Erklärungen sind potentiell düsterer als die Baby-Kangaskhan-Theorie. Ein Blogger, Matthew Julius, weist darauf hin, dass Cubone eine Art ist. So verliert laut dem Pokédex-Eintrag jedes Cubone, das auf die Welt kommt, schnell seine Mutter, reißt sich dann den toten Schädel aus dem Körper und holt ihn sich zurück:

Das einsame Pokémon war aufgrund seiner Tendenz, sich still zu verhalten und soziale Situationen zu meiden, offenbar durch den Tod seiner Mutter traumatisiert. Cubone weint oft nachts in Trauer um seine Mutter.

Die Natur ist nicht freundlich, auch nicht in der Welt der Pokémon. Cubone’s Geschichte ist eine besonders verdrehte Version des Circle of Life. Auch Julius‘ Aufschlüsselung des Lebenszyklus von Cubone beantwortet wichtige Fragen nicht.

Das Geheimnis von Lavendelstadt und Cubone

In Pokémon Rot und Pokémon Blau wird Lavendelstadt von einem Marowak (einem weiterentwickelten Cubone) heimgesucht, das starb, als es seinen Sohn Cubone verteidigte. Besagter Cubone hat übrigens die für seine Art charakteristische Schädelmaske. Nach dem Dialog im Spiel zu urteilen, tritt der Tod von Marowak kurz vor der Ankunft des Spielers ein. Außerdem versuchte das Team den Cubone zu stehlen, um dessen Schädelmaske zu verkaufen. Beide Berichte deuten darauf hin, dass Marowak und Cubone v lange nach Cubones Geburt zusammen waren, so dass er in seinem frühen Leben wahrscheinlich nicht verwaist oder ausgesetzt wurde. Außerdem, wenn Cubones Mutter noch lebte, wie kam sie dann an die Totenkopfmaske, die Team Rocket begehrte? Das Mysterium um das einsamste Pokémon wird die Fans der Franchise wohl noch jahrelang zum Spekulieren bringen. Bis dahin werden wir vielleicht nie erfahren, was sich hinter Cubones Maske verbirgt.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.