Was ist ein Osterei in der Technik?

Jeder weiß, was ein Osterei ist, aber im Kontext der Digitaltechnik hat der Begriff eine besondere Bedeutung. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung der Ostereier von der Videospiel-Subkultur zum Mainstream.

Was sind technologiebezogene Ostereier?

In der Welt der Technik sind Easter Eggs unangekündigte Funktionen, die Entwickler oft einbauen, um die Benutzer zum Lachen zu bringen. Ostereier dienen in der Regel keinem anderen praktischen Zweck als dem der Unterhaltung. Sie können Anspielungen auf die Popkultur enthalten, oder sie können obskure Witze zwischen Programmierern sein.

Wie bei echten Ostereiern sind auch die technologischen Ostereier oft gut versteckt, so dass der Benutzer „jagen“ muss, um sie zu finden. Zum Beispiel haben Leute Dutzende von Ostereier von Google entdeckt, darunter geheime Spiele, sarkastische Witze und lustige Animationen.

Das erste Osterei in einem Videospiel

Eines der ersten Ostereier erschien 1979 im Adventure Spiel für die Konsole 2600. Damals enthielten Videospiele keine Credits, sodass Programmierer für ihre Arbeit nicht anerkannt wurden. Als die Spieler das Geheimnis entdeckten, versuchten die Verantwortlichen von Atari , den versteckten Raum aus zukünftigen Versionen von Adventure zu entfernen. Nachdem das Verfahren jedoch als zu aufwendig erachtet wurde, bezeichnete der Leiter der Softwareentwicklung, Steve Wright, öffentlich das Geheimnis als „Osterei“ , das fleißige Spieler entdecken sollten. Atari begann sogar, die -Entwickler zu ermutigen, Ostereier in ihren Spielen zu verstecken.

Der Konami-Code: Vom Osterei zum Meme

Nicht alle Ostereier sind beabsichtigt. Während der Entwicklung von Gradius für das Nintendo Entertainment System (NES) im Jahr 1986 erstellte Konami-Mitarbeiter Kazuhisa Hashimoto einen Cheat-Code, den sein Team beim Testen des Spiels verwenden konnte. Er vergaß, den Code aus dem Endprodukt zu entfernen, und die Spieler entdeckten ihn schnell. So wurde das berühmteste Osterei aller Zeiten geboren: Hoch, Hoch, Runter, Runter, Links, Rechts, Links, Rechts, B, A, Start. Aufgrund des positiven Feedbacks, das sie von Spielern erhielten, begann Konami absichtlich, den gleichen Cheat-Code in alle ihre Spiele einzubauen. In Versus für das NES beispielsweise ermöglicht die Eingabe des Codes dem Spieler, das Spiel mit 30 Extraleben zu starten. Auch heute noch enthalten viele Spiele, die von verschiedenen Publishern entwickelt wurden, eine Variation des „Konami Codes“ als Easter Egg. Der Konami Code hat Videospiele überdauert und ist Teil des kollektiven Bewusstseins geworden. Das Eintippen des Konami-Codes in verschiedene Webseiten bewirkt interessante Dinge, und das Sprechen des Codes mit Amazons Sprachassistent aktiviert den Super Alexa-Modus.

Microsoft Easter Eggs: Mainstream

Als Videospiele Mitte der 1990er Jahre die Mainstream-Kultur infiltrierten, versteckte Microsoft ommen Easter Eggs in seiner Software. Insbesondere Microsoft Excel 97 i enthielt ein Flugsimulatorspiel, auf das nur durch Ausführen einer bestimmten Abfolge von Aktionen und Eingabe eines Geheimcodes zugegriffen werden konnte. Ostereier sind mittlerweile in allen Formen von Software und Medien alltäglich. Tatsächlich haben sich die Benutzer an sie gewöhnt, so dass es nicht verwunderlich ist, dass Microsoft einen Flugsimulator tief in den Code von Windows 8 integriert hat.

Weitere Beispiele für technologische Ostereier

Heute sind Ostereier überall:

  • Wenn man Sprachassistenten wie Siri und Alexa bestimmte Fragen stellt, erhält man humorvolle Antworten.
  • Andere Suchmaschinen, zusätzlich zu Google, enthalten Witze und Animationen, die durch die Eingabe bestimmter Suchanfragen entdeckt werden können.
  • Alle Versionen der Betriebssysteme iOS und Android enthalten versteckte Spiele und Anwendungen.
  • Comics und Filme enthalten Ostereier in Form von subtilen Verweisen auf andere Medien oder reale Ereignisse.
  • Es ist möglich, Dummy-Versionen von Tetris auf dem HP 54600B Oszilloskop zu spielen.
  • Computer wie der originale Apple Macintosh enthalten versteckte Meldungen in ihrem Hardware-BIOS.
  • DVDs und Blu-ray-Discs enthalten manchmal geheime Inhalte, auf die nur über versteckte Menüs zugegriffen werden kann.
  • Einige Mikrochips enthalten mikroskopische Kunstwerke, die als „Chip Art“ oder „Chip Graffiti“ bezeichnet werden.
  • Das Buch Ready Player One ist voller Easter Eggs und wurde von Adventure für den Atari 2600 inspiriert.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.