Google Music vs. Spotify: Welcher Musikdienst ist besser?

Auf den ersten Blick sehen Google Music und Spotify ähnlich aus, aber es gibt wichtige Unterschiede, die Ihr Erlebnis ausmachen oder zerstören können. Lesen Sie weiter, um mehr über Google Music vs. Spotify zu erfahren, einschließlich Klangqualität, Preis und einige Vor- und Nachteile, um Ihnen bei der Wahl des richtigen Musik-Streaming-Abonnementdienstes für Ihre Bedürfnisse zu helfen.

Was ist Google Music?

  • Unterstützt wav-Dateien für höhere Klangqualität
  • Ermöglicht das Hochladen von bis zu 50.000 Songs
  • Kostenlos mit YouTube Premium

Unterstützt wav-Dateien für höhere Klangqualität

Upload von bis zu 50, 000 hochgeladene Songs

Kommt kostenlos mit YouTube Premium

  • Unzusammenhängende Oberfläche ist schwer zu navigieren
  • Kein Desktop- oder Mobil-Client (nur Web-Zugang)
  • Fehlende Unterstützung für

Unzusammenhängende Oberfläche ist schwer zu navigieren

Kein Desktop- oder Mobil-Client (nur Web-Zugriff)

Fehlende Unterstützung für das Teilen in sozialen Medien

Google Music ist ein Musik- und Podcast-Dienst, der 2011 von Google eingeführt wurde. Es bietet 40 Millionen Songs, die Sie streamen oder in Hunderten von Wiedergabelisten organisieren können. Es unterstützt .wav-Dateien mit höherer Bitrate und lässt sich nahtlos in Google-Geräte, einschließlich Google Home, integrieren.

Ein Highlight von Google Music ist die Möglichkeit, 50.000 eigene Songs in Ihre Bibliothek hochzuladen. So können Sie Ihre eigene Musik nahtlos in den Musikkatalog von Google integrieren, ohne dass Sie Platz auf Ihrem Gerät benötigen. Für Benutzer, die eine Menge Musik auf ihrer Festplatte gespeichert haben, ist dies eine großartige Möglichkeit, ihre Musik und Wiedergabelisten zu zentralisieren. Google Music ist mit einer Vielzahl von Geräten kompatibel, darunter Android, iPhone, Google Home und Chromecast.

Sie können ein Einzel- oder Familienabonnement für Google Music kaufen oder es kostenlos erhalten, indem Sie YouTube Premium abonnieren, einen Abonnementdienst, der Werbung vollständig eliminiert und Originalprogramme von Top YouTube-Kanälen bietet. Mit YouTube Premium müssen Sie nicht separat für Google Music bezahlen.

In dem Bemühen, sein Angebot zu straffen, wird Google Music schließlich durch YouTube Music ersetzt. Im Moment hat dies keine Auswirkungen auf Ihr Google Music-Abonnement.

Was ist Spotify?

  • Eine schön gestaltete Oberfläche, die ein nahtloses Benutzererlebnis bietet
  • Die Track-Fade-Funktion mischt einen Song mit einem anderen (gut für DJing)
  • Es gibt sowohl Client-Anwendungen als auch Web-Player-Optionen

Die schön gestaltete Oberfläche, bietet ein nahtloses Benutzererlebnis

Crossfade-Tracks Funktion mischt einen Track mit einem anderen (gut für DJing)

Hat sowohl Client-Anwendungen als auch Web-Player-Optionen

  • Unterstützt keine wav-Dateien und EQ-Einstellungen
  • Weniger Platz zum Hochladen eigener Musik
  • Einige Funktionen sind nur in Spotify Premium verfügbar
  • verfügbar in Spotify Premium

Keine Unterstützung für wav-Dateien und EQ-Einstellungen

Weniger Platz zum Hochladen eigener Musik

Bestimmte Funktionen sind nur in Spotify Premium verfügbar

Spotify ist ein sozial gestalteter und sozial getriebener Musikabonnementdienst, der seit 2008 existiert. Der Dienst bietet 40 Millionen Songs und Podcasts, über 3 Milliarden von Benutzern erstellte Wiedergabelisten und verfügt über intelligente Algorithmen, die Ihren Musikgeschmack „lernen“.

Spotify ist bekannt für seine eleganten, eigenständigen Desktop- und Mobile-Apps (und den Webplayer), die ein optimiertes Benutzererlebnis bieten. Mit Spotify können Sie Ihren Lieblingskünstlern folgen, Musik über gemeinsame Wiedergabelisten austauschen und sehen, was Ihre Freunde gerade hören. Außerdem sind die wöchentliche „Discover“-Wiedergabeliste und die „Made for You“-Mixe von Spotify eine gute Möglichkeit, neue Künstler zu finden – zum Beispiel eine schwedische Version Ihrer Lieblingssängerin.‘, “

Auf der anderen Seite ist die Audioqualität bei Spotify nicht fantastisch. Der Dienst unterstützt keine wav-Dateien oder unkomprimierte Audiodateien und verfügt über eine kleinere Bibliothek, in die Sie Ihre eigene Musik hochladen können. Das heißt, wenn Sie sich in erster Linie anmelden, um neue Musik zu entdecken oder populäre Songs zu streamen, wird dies wahrscheinlich nicht allzu viel ausmachen.

Funktionsvergleich von Google Play Music vs. Spotify

Google Play Music und Spotify haben beide positive und negative Eigenschaften. Beides sind Musik-Streaming-Dienste, aber jeder hat einzigartige Funktionen, die unterschiedliche Hörer ansprechen werden. Hier ist ein kurzer Blick auf einige der wichtigsten Funktionen jedes dieser Musik-Streaming-Dienste.

Sollten Sie Google Music oder Spotify abonnieren?

Die Antwort auf diese Frage hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Wenn Sie ein Fan von Googles Diensten sind oder gerne Ihre eigene Musik und Wiedergabelisten erstellen, bietet Ihnen Google Play möglicherweise mehr Möglichkeiten, Ihre eigene Musik zu organisieren und zu hören.

Auf der anderen Hand, wenn Ihnen gefällt neue Künstler zu entdecken und diese Entdeckungen mit Ihren Freunden zu teilen (und umgekehrt)-Spotify kann Ihr Tor zu einem breiteren und vielfältigeren Hörerlebnis sein. Mit kollaborativen Playlists, Integration der sozialen Plattform , und die Funktion Crossfade Tracks für DJing Partys und Meetings, Spotify ist großartig die soziale Seite der Dinge. Die Anwendungen von Spotify sind intuitiv und einfach zu bedienen, und werden die meisten Leute einfacher zu bedienen finden als Google Music’s web- basierte .

Preislich bieten beide Dienste ein Einzelkonto für 9,99 $ und ein Familienkonto für 14,99 $ an. Google Music bietet eine 30-tägige kostenlose Testversion, während Spotify eine großzügigere dreimonatige Premium-Testversion anbietet. Spotify bietet auch einen kostenlosen mobilen Dienst an, der jedoch eine eingeschränkte Funktionalität aufweist und mit Werbung versehen ist.

Wenn Sie noch unentschlossen sind, welcher Dienst für Sie am besten geeignet ist, ist die gute Nachricht, dass Sie beide Dienste risikofrei testen können.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.