Was ist der Unterschied zwischen Nexus Player und Chromecast?

Google bot einst zwei Geräte an, die an den Fernseher angeschlossen und zur Wiedergabe von Inhalten verwendet werden konnten: den Chromecast und den Nexus Player. Google hat den Vertrieb des Nexus Player im Mai 2016 eingestellt t ras eine langsame Reduzierung der Produktion, obwohl es möglich ist, dass noch einige zum Verkauf über Dritte übrig sind. Der Nexus Player wurde im Herbst 2016 durch den Google Home ersetzt. Was den Chromecast betrifft, so hat Google dieses Gerät 2016 auf eine 4K-Version aktualisiert. Er heißt jetzt Chromecast Ultra, aber Google produziert und verkauft auch weiterhin den ursprünglichen Chromecast.

Chromecast

Der Chromecast ist ein kleiner, intelligenter TV-Sender. Damit können Sie Ihr Telefon, Tablet oder Laptop als Fernbedienung verwenden, um Inhalte von Netflix, Google Play, YouTube oder anderen Apps abzuspielen, die für die Nutzung des Geräts geschrieben wurden. Sie können es sogar dazu bringen, einige Streaming-Apps abzuspielen, die es nicht speziell autorisiert haben, indem Sie PlayOn verwenden. ist eine der einfachsten, günstigsten und elegantesten Lösungen für das Streaming von Inhalten auf Ihr Fernsehgerät und kann von fast jedem verwendet werden, der einen verfügbaren HDMI-Anschluss und ein Wi-Fi-Heimnetzwerk hat. Der Chromecast ist super klein, im Gegensatz zu dem, was seine Bilder vermuten lassen würden. Es muss an eine Stromquelle angeschlossen werden.

Der Nexus Player

Der Nexus Player war im Wesentlichen ein Update und Rebranding einer alten Idee: dem Google TV. Es wurde das Android TV, und der Nexus Player f war das erste offizielle Gerät. Google TV war ursprünglich als Android-betriebener Computer mit einer vollständigen Tastatur zum Surfen im Internet konzipiert, der an den Fernseher angeschlossen werden konnte, um Streaming Videos abzuspielen und das Web zu durchsuchen. Ja, die Google TV-Fernbedienung war wirklich so groß, aber wenigstens musste man sich keine Sorgen machen, dass sie in den Sofakissen verliert. Geben Sie den Nexus Player ein. Mit dem Nexus-Player können Sie Programme von Ihrem Telefon „casten“, genau wie mit einem Chromecast. Außerdem wurde eine schlanke, vereinfachte Fernbedienung mit Sprachsteuerung zusammen mit der normalen alten Fingerfernbedienung geliefert. Es war dem Amazon Fire TV oder einer sprachgesteuerten Version eines Roku sehr ähnlich. Zusätzlich zu all dem TV-Streaming hatte der Nexus Player auch eine optionale Fernbedienung, die Sie bei Google Play kaufen und für Android-TV-Spiele verwenden konnten. Sie können potenziell bis zu vier Fernbedienungen gleichzeitig anschließen. Selbst der Kauf von Controllern war für den Gelegenheitsspieler immer noch günstiger als die meisten Spielkonsolensysteme, aber für den ernsthaften Gamer war es kein Ersatz für eine Konsole oder einen Desktop-PC.

Das Fazit

Wenn Sie nur etwas zum Anschließen an Ihren Fernseher wollen, um Netflix, YouTube und gelegentlich Google Play zu streamen, holen Sie sich den Chromecast oder Chromecast Ultra. Wenn Sie auf der Suche nach einer eigenständigen Fernbedienung sind, könnte der Nexus Player genau das Richtige sein, falls Sie noch eine finden können, oder schauen Sie sich Google Home an.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.