Warum sind Song-Metadaten wichtig?

Musikdienste wie iTunes, Apple Music und Spotify machen es einfach, Musikbibliotheken mit Ihren Lieblingssongs zu erstellen und zu organisieren. Jeder Titel in Ihrer Bibliothek verfügt über Musik-Metadaten, die Informationen über den Titel, das Genre, das Veröffentlichungsdatum und mehr klassifizieren. Hier erfahren Sie, wie Sie Musik-Metadaten anzeigen und bearbeiten können.

In diesem Artikel wird am Beispiel von iTunes und Apple Music gezeigt, wie Sie Musik-Metadaten anzeigen und bearbeiten können. Diese Prozesse sind ähnlich wie bei anderen Musikdiensten, z. B. Spotify.

Was sind Musik-Metadaten?

Musik-Metadaten werden auch als ID3-Tags bezeichnet, die Container, die die -Metadateninformationen enthalten. Diese Tags enthalten Daten wie den Titel eines Songs, den Interpreten, das Album, von dem er stammt, die Titelnummer, Genres, Komponistennachweise und mehr.

Metadaten erscheinen, wenn Sie auf Diensten wie Spotify oder Pandora nach einem Song suchen, wenn Sie einen empfohlenen Song erhalten oder wenn eine Plattenfirma Tantiemen an einen Künstler zahlt, um nur einige Beispiele zu nennen.

ID3-Tags beziehen sich technisch gesehen auf die Metadaten von MP3-Dateien, aber auch andere Musikdateien, wie AAC, WMA und Ogg Vorbis , haben Metatags.

Musik-Metadaten in iTunes und Apple Music anzeigen und ändern

Musik-Metadaten in iTunes sollten korrekt sein. Wenn Sie einen falschen Albumtitel oder einen anderen Fehler bemerken, oder wenn Sie CDs in iTunes rippen und Metadaten hinzufügen möchten, erfahren Sie hier, wie Sie die Metadaten anzeigen und bearbeiten können.

Wenn Sie eine iTunes-Mediathek und einen Mac mit macOS Catalina haben, können Sie Ihre iTunes-Mediathek in der Anwendung Apple Music anzeigen. Bei älteren Versionen von macOS oder Computern, auf denen Windows läuft, iTunes verwenden.

Sichern Sie Ihre iTunes- oder Apple Music -Bibliothek, bevor Sie Änderungen an den Metadaten vornehmen.

  1. Öffnen Sie iTunes oder Apple Music und gehen Sie zu Ihrer Musikbibliothek.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste (oder bei gedrückter Ctrl-Taste) auf einen Spurnamen und wählen Sie „Song Info“ oder „Get Info“.
  3. Wenn die Registerkarte Detail ausgewählt ist, können Sie den Songtitel, den Interpreten, das Album, den Komponisten, das Genre und mehr anzeigen oder ändern.
  4. Wechseln Sie zur Registerkarte Artwork , um das Album-Cover von zu sehen. Wenn Sie es aus irgendeinem Grund durch ein anderes Bild ersetzen möchten, wählen Sie Bildmaterial hinzufügen.
  5. Wechseln Sie zur Registerkarte Liedtext , um den Text des Liedes anzuzeigen. Wenn keine vorhanden sind, können Sie einen Liedtext hinzufügen, indem Sie Benutzerdefinierter Liedtext wählen.
  6. Wechseln Sie zur Registerkarte „Optionen“ , um den Medientyp, dem die Spur zugeordnet ist, anzuzeigen oder zu ändern. Wenn z. B. ein -Podcast fälschlicherweise als Musik gekennzeichnet ist, ändern Sie ihn in Podcast. Anzeigen oder Ändern der Start- und Endzeit des -Songs, der -Lautstärke und anderer Details.
  7. Gehen Sie zur Registerkarte ñ bis Bewertung , um zu sehen, wie iTunes den Song bewertet. Wenn es Fehler gibt, passen Sie die -Informationen hier an.
  8. Gehen Sie zur Registerkarte Datei , um zu sehen, wo die Songdatei auf Ihrem Computer gespeichert ist.

Anzeigen und Ändern von Metadaten aus anderen Quellen

Wenn Ihre Musikbibliothek aus Titeln besteht, die aus anderen Quellen als iTunes oder Apple Music stammen, insbesondere aus inoffiziellen Quellen, werden Sie nicht die gewünschten Metadaten und Artworks haben. Metadaten können auch beim Übertragen von Musik zwischen Dateiformaten verloren gegangen sein.

Durch das Hinzufügen von Metadaten zu dieser Art von Musikdateien lassen sich die Dateien leichter organisieren und filtern. Verwenden Sie dazu einen MP3-Tag-Editor oder einen Editor, der mehrere Dateiformate abdeckt, darunter FLAC, OGG, M4A, WMA und WAV.

Beliebte Auswahlmöglichkeiten sind MusicBrainz Picard, MP3Tag, TigoTago, MusicTag und Kid3, das auch Musikdateien in andere Formate konvertiert.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.