Was ist mit MoviePass passiert?

MoviePass war ein -Kino-Abonnementdienst, der es ermöglichte, gegen eine wiederkehrende Gebühr -Filme in teilnehmenden Kinos zu sehen. Für Vielseher machte es Sinn, denn nach ein paar Besuchen pro Monat wurde insgesamt Geld gespart. Der Dienst wurde von -Investoren wie AOL Ventures unterstützt, gewann Millionen von Nutzern und war über seine mobile App und die mitgelieferte MoviePass-Debitkarte einfach zu bedienen. Nach einer Reihe von Problemen wurde MoviePass jedoch am 14. September 2019 abgeschaltet.

Wie MoviePass funktionierte

Die Idee hinter MoviePass war einfach: einige Daten zur Registrierung ausfüllen und nach der Prepaid-Debitkarte fragen, einen Film aus der App auswählen, bei der Ankunft im Kino einchecken und dann mit der MoviePass-Karte das Ticket bezahlen. Die Karte wurde automatisch so eingerichtet, dass sie den exakten Preis für den Film enthält. Eintrittskarten konnten in den meisten Kinos in den Vereinigten Staaten erworben werden, einschließlich großer Ketten und unabhängiger Kinos. Jeder über die MoviePass-Debitkarte gekaufte Film war „kostenlos“ , da er bezahlt wurde. Allerdings war die Anzahl der Filme, die angesehen werden konnten, begrenzt, und einige Filme waren nicht immer 100% frei. Verschiedene Funktionen kamen und gingen im Laufe der Lebensdauer des MoviePass-Dienstes. Es gab eine Zeit, in der der Plan zwei oder drei Filme pro Monat umfasste, was bedeutete, dass Sie MoviePass nur so oft nutzen konnten. In manchen Gegenden konnten Sie für 50 Dollar sechs Filme im Monat sehen. Ein anderer Plan, den MoviePass getestet hat, lag bei etwa $100 für unbegrenztes Ansehen, was sich schließlich auf $50 und dann auf etwa $10 änderte. eine Zeit lang konnte man über MoviePass jeden Film bekommen, den man wollte, aber dann begannen sie, den Ticketkauf auf kleinere Filme zu beschränken, anstatt auf neue und große Veröffentlichungen. Was folgte, war eine kleine -Auswahl an Filmen, aus der Sie wählen mussten.

Warum MoviePass geschlossen wurde

Für Benutzer, die MoviePass ständig nutzten, schien es wirklich zu schön, um wahr zu sein. Wenn Sie regelmäßig alle paar Wochen einen Film in den Kinos sehen würden, könnte er am Ende des Monats leicht die 30 $-Marke überschreiten. MoviePass reduziert dies auf einen Bruchteil der Kosten. Mit Millionen von Nutzern war es eindeutig einmal ein Erfolg. Doch obwohl es nach dem Start im Jahr 2011 mehrere Jahre dauerte, hatte MoviePass auf dem Weg dorthin seinen Anteil an Rückschlägen:

  • Im Jahr 2011, kurz nach dem Start, pausierte MoviePass den Betrieb, weil die Kinos, die es unterstützen wollte, den Dienst nicht unterstützen wollten
  • Im Jahr 2018, benötigte MoviePass einen Kredit in Höhe von 5 Millionen Dollar, also wurde es für einen Tag geschlossen
  • Im Jahr 2018, Über eine Million Nutzer kündigten ihren Plan nach der Entfernung der unbegrenzten Option
  • Im Jahr 2019 wurde eine Sammelklage gegen MoviePass eingereicht, weil Nutzer den Dienst aufgrund von Ausfällen nicht nutzen konnten, Sie kündigten an, dass sie „nicht vorhersagen können, ob oder wann der MoviePass-Dienst fortgesetzt wird“
  • Im Jahr 2020 meldete Helios and Matheson Analytics, die Muttergesellschaft, Konkurs an

Zusätzlich zu diesen Problemen waren mit einigen Filmen zusätzliche Gebühren verbunden, Anwendungsprobleme verursachten bei einigen Nutzern Probleme bei der Auswahl von Vorstellungszeiten, IMAX -Filme waren nicht enthalten und es gab Berichte, dass die -Passwörter von -Nutzern abliefen, um, vermutlich, den Kauf von Tickets zu verhindern. Das MoviePass-Konzept, das es populär gemacht hat, war nicht das, was es getötet hat. Wenn es richtig umgesetzt würde und die Kinos einen Teil ihrer Gewinne mit MoviePass teilen würden, könnten alle davon profitieren. P , aber das ist nicht das, was es geworden ist.

Alternativen zu MoviePass

MoviePass ist wahrscheinlich für immer verschwunden, zumindest in der Form, in der es existierte. Ob es zurückkommen wird oder nicht, ist noch in der Schwebe, aber es gibt ein paar andere Optionen, die Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie nach einer guten MoviePass-Alternative suchen. Eine Sache, die MoviePass so einzigartig machte, war, dass sie nicht direkt Filme anboten. Sie waren nur ein Drittanbieter-Service, der mit tatsächlichen Kinos verbunden war. Dem am nächsten kommen die Dienstleistungen von Kinos. AMC, zum Beispiel, hat eine so genannte AMC Stubs A-List. Es handelt sich um eine monatliche Kinomitgliedschaft wie MoviePass, mit der Sie jede Woche bis zu drei Filme sehen können, entweder alle am selben Tag oder über die Woche verteilt. IMAX und andere Formate werden unterstützt. Außerdem erhalten Sie 10 Prozent Rabatt auf den Kauf von Speisen und Getränken. Regal Unlimited ist ein weiterer Dienst, der MoviePass ähnelt, bietet jedoch unbegrenzt Filme und 10 Prozent Rabatt auf Einkäufe im Laden. Cinemark Movie Club und Alamo Season Pass sind ähnlich, und lokale Kinos haben manchmal auch ihr eigenes Programm, wie z.B. ein oder zwei Dollar Rabatt auf jedes Ticket, kostenlose Kinokarten für Geburtstage und mehr. Wenn Sie gerne Filme zu Hause ansehen, können Sie diese kaufen, ohne das Haus zu verlassen, und sie dann auf Ihrem -Telefon, -Tablet oder -Fernseher ansehen. Es gibt mehrere -Streaming -Premium-Film -Dienste, sowie Seiten mit kostenlosen Filmen.

Video:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.